Autoren Kontakt Impressum
Aug 02

Manschettenknöpfe – der kleine aber feine Unterschied

Manschettenknöpfe

Jeder kennt sie, doch nur wenige tragen sie: Manschettenknöpfe. Dieser Umstand bietet dem modebewussten Gentleman die Gelegenheit, mittels Manschettenknöpfe auf unaufdringliche Art und Weise Stil und Individualität zu beweisen, und sich somit dezent aber bestimmt von der Masse abzusetzen.

Während Frauen bei ihrem Outfit in Sachen Kleidung, Schuhe, Schmuck, Schminke, Taschen und diverse Accessoires immer wieder aufs Neue variieren können, gibt es diesen großen Spielraum für Männer, insbesondere im Berufsleben oder bei öffentlichen Auftritten, nicht. Ein hochwertiger Anzug ist gemeinhin Pflicht, um den herum es sich korrekt zu kleiden gilt. Manschettenknöpfe eröffnen hierbei neue optische Gestaltungsmöglichkeiten. Manschettenknöpfe sind im Prinzip zwar nur ein kleines Detail, für alle Mitmenschen aber dennoch augenscheinlich.

Manschettenknöpfe auf andere Modeaccessoires abstimmen

Männer mit Manschettenknöpfen wirken professionell und ambitioniert. Um diesen Eindruck weiter zu unterstreichen, können die Farben und Formen stets so gewählt werden, dass sie auf die sonstigen Modeaccessoires wie Gürtel, Uhr, Brille oder Krawatte abgestimmt sind.

Der Zweck eines Manschettenknopfes ist das Schließen der Hemdmanschette, wie es sonst ein einfacher Knopf tut. Ursprünglich war der Manschettenknopf ein doppelter farbiger Seidenknoten, der in der Regel aus Stoff hergestellt wurde. Der klassische Manschettenknopf ist jedoch metallisch und gold- oder silberfarben. Sehr hochwertige Manschettenknöpfe bestehen aus teuren Edelmetallen und sind mit Edelsteinen verziert. Entsprechend wertvoll sind sie. Für extra angefertigte Manschettenknöpfe kann man auch einen fünfstelligen Betrag investieren, sofern man über das notwendige Kleingeld verfügt.

Mehrere Paare Manschettenknöpfe eröffnen Variationsmöglichkeiten

Manschettenknöpfe sind aber schon deutlich günstiger zu haben. So wie es preisgünstigen Modeschmuck gibt, so es gibt es auch entsprechend günstige Mode-Manschettenknöpfe. Diese sind allerdings nicht sehr hochwertig, dessen sollte man(n) sich bewusst sein. Ein wahrer Gentleman sollte für den Kauf von Manschettenknöpfen ohnehin ein paar mehr Euro in die Hand nehmen, um seinen individuellen Stil zu unterstreichen. Um dauerhaft Eindruck zu hinterlassen, sollte ein Gentleman zudem unbedingt mehr als nur über ein Paar zu verfügen, um sich so Variationsmöglichkeiten offen zu halten.

Lesen Sie auch:
Seidenknoten – Die Alternative zu Manschettenknöpfen
Hemdmanschetten – die beliebtesten Manschetten-Variationen
Smoking, Frack, Cutaway & Co. – Die Hierarchie der Anzüge



SHOEPASSION.com Banner

4 Responses to “Manschettenknöpfe – der kleine aber feine Unterschied”

  1. Mediaplayer sagt:

    Interessanter Artikel

  2. [...] Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen. Die ersten Themen: Der richtige Hemdkragen, Manschettenknöpfe und ein Guide für klassische Herrenschuh-Modelle mit toll aufbereiteter [...]

  3. Auf dem Photo ist es nicht genau zu erkennen, ob der Herr einen Frack trägt und somit zurecht ‘Wiener Manschette’. Als Diskussionsbeitrag: ich empfinde Wiener Manschette (mit Manschettenknöpfen) nur zum Frack passend, bei einem normalen Anzug sieht es m. E. unmöglich aus und man sollte Umschlagmanschette tragen.

  4. Ralf Wenzel sagt:

    Moin moin, ich suche schon länger ein sehr kompaktes (!) Reiseetui, das Platz bietet für zwei Armbanduhren und ca. ein halbes Dutzend Manschettenknopfpaare. Wer da einen sachdienlichen Hinweis hat, immer her damit!

Kommentar schreiben