Autoren Kontakt Impressum
Aug 04

Der richtige Hemdkragen

hemdkragen

Der Hemdkragen – die Entwicklung

Ein wesentliches Stilmerkmal des modernen Herrenhemds ist der Hemdkragen. Waren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts noch so genannte Stehkragen in Mode, trägt die Männerwelt seit nunmehr gut 100 Jahren zumeist Hemden mit Umlegekragen in zahlreichen Variationen. Der somit abgelöste Stehkragen kommt aber immer noch bei besonders festlichen Anlässen zum Einsatz. In den Umschlagkragen sind zumeist Kragenstäbchen eingenäht, die verhindern, dass die Kragenspitzen abstehen. Beim Button-Down Kragen ist dies allerdings überflüssig. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hemdkragen hauptsächlich in Bezug auf den Winkel zwischen den Kragenspitzen und gegebenenfalls die Anzahl der Knöpfe.

Da es auf Grund der Vielzahl von unterschiedlichen Kragenvarianten häufig zu Verwirrung kommt, erklären wir im Folgenden kurz die verbreitetsten und populärsten Hemdkragen.

Weit verbreitet: Kent-Kragen

Der Kent-Kragen ist die am weitesten verbreitetste Form unter den Hemdkragen. Er hat einen mäßigen Winkel von ca. 95 – 120 Grad und findet in den unterschiedlichsten Varianten Verwendung. Er kann mit oder ohne Krawatte beziehungsweise Fliege getragen werden und ist optimal für Anzüge geeignet.

Optimal für Krawattenträger: Haifischkragen

Der Haifischkragen ist ein modischer, hochgeschnittener Kragen mit einem sehr breiten Neigungswinkel von bis zu 160 Grad. Er ist sehr gut dazu geeignet, mit einer Krawatte getragen zu werden und auch besonders breite Krawattenknoten wie der Doppelte Windsor oder der Kreuzknoten sehen mit dieser Kragenform sehr elegant aus.

Sportlich: Button-Down Kragen

Der Button-Down Kragen ist ein sportlicher, weicher Hemdkragen. Er hat an der Spitze der Kragenschenkel Knopflöcher und wird am Hemd festgeknöpft. Er wird üblicherweise nicht mit einer Krawatte getragen werden und eignet sich daher eher für ein sportliches Outfit oder in Kombination mit einem Pullover. Der Ursprung: Beim Polospiel flatterte den Spielern häufig der Kragen, so dass sie nach einem Weg suchten, diese zu befestigen.

Stehkragen alter Prägung: Kläppchenkragen

Der Kläppchenkragen ist einer der wenigen noch verwendeten Stehkragen. Die Kragenecken sind umgeklappt und er findet überwiegend bei festlichen Hemden, wie zum Beispiel Frackhemden, Verwendung. Er sollte nie mit Krawatten, sondern immer nur mit einer Fliege getragen werden.

Lesen Sie auch:
Welcher Anzug zu welchem Anlass?
Krawatten – Aussage und Dresscode
Die 5 Grundregeln des Businesslooks



SHOEPASSION.com Banner

4 Responses to “Der richtige Hemdkragen”

  1. [...] Leben eines Mannes begleiten. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen. Die ersten Themen: Der richtige Hemdkragen, Manschettenknöpfe und ein Guide für klassische Herrenschuh-Modelle mit toll [...]

  2. Max sagt:

    Hi Tim,

    hab grade deinen Blog entdeckt, gefällt mir! Hast du Interesse an nem Blogrolltausch mit meinem Blog: http://mbloq.dea – Mens Fashion, Kunst & Party.

    LG
    Max

  3. schöne stilkunde – hemd und kragen gehen über alles!

  4. [...] Button-Down-Kragen sind nach “Kleiderordnung” nicht mit Krawatten angesagt. Man trägt diesen Kragen normalerweise nur ohne Krawatte. Nicht das dies den Sprecher bei TheVerge.com interessieren würde. [...]

Kommentar schreiben