Archive for März, 2010

Mrz 30

Fundgrube: Gentleman-Linktipps (4)

Neues Monatsende, neue Gentleman-Linktipps. Diesmal geht es um kulinarische Genüsse, die Krawatte als Mode-Accessoire, die Wirkung von Optimismus auf das Immunsystem und um ein Digital-Knigge für ein freundlicheres Miteinander im Internet.

Gentleman-Linktipps

Mrz 24

Worauf Frauen beim Dating und bei der Partnerwahl Wert legen



In unserem zweiten Teil unserer Serie „Was Frauen wollen“ geht es diesmal um das Thema Dating und Partnerschaften.

Auf die inneren Werte kommt es an – Eigentlich…

Auf die Frage, ob sie humorvolle, intelligent, schöne, starke oder erfolgreiche Männer bevorzugen, antworteten knapp die Hälfte der Frauen (49 %), dass ihnen Humor am wichtigsten ist. Es folgen Intelligenz (27 %) und Erfolg (18 %). Körperliche Stärke (4 %) und Schönheit (2 %) landen abgeschlagen auf den letzten Plätzen. Was schließen wir daraus? Auf die inneren Werte kommt es an. Allerdings nicht nur. Denn nur 17 Prozent ist die Körpergröße des Partners egal, 83 Prozent der Frauen möchten einen Partner, der größer ist als sie.

Mrz 19

Das persönliche Image

Das persönliche Image hat viel mit Glaubwürdigkeit zu tun. Man sagt zwar, „Kleider machen Leute“ und das hat auch seine Richtigkeit, dennoch sollten Inhalt und Form im Einklang sein. So stehen am Anfang der persönlichen Stilfindung die Fragen: „Wer bin ich?“ und „Wo will ich hin?“ ganz oben.

Branche gibt Kleidungs-Codes vor

Die Branche, in der man sich bewegt, gibt oftmals schon eigene Codes vor. Zwischen dem Outfit eines Bankmanagers und dem eines Geschäftsführers aus der Werbebranche können Welten liegen, obwohl beide gehobene Positionen bekleiden. In diesem Fall geht es um Begriffe wie: „Executive Business“, „Modern Business“, „Standard Business Casual“ usw.

Mrz 16

Schlechtes Benehmen eine Sache der Moral



„De gustibus non est disputandum“ – über Geschmack lässt sich nicht streiten, ist ein kluges Sprichwort, nur trifft es häufig nicht zu. Zumindest gibt es im Umgang mit den Mitmenschen Geschmacklosigkeiten, über deren Einstufung als solche weitgehend Konsens herrscht. Die wichtigsten Geschmacklosigkeiten sind:

  • Angeberei, die sich durch evidente Tatsachen als Vorspiegelung von Falschem entlarvt.
  • Sichern und Inanspruchnahme von Vorteilen, die nicht redlich erworben wurden.
  • Überrumpeln von kultivierten und freundlichen Menschen zur Ausnutzung von Gütigkeit und Höflichkeit und unredlicher Verbesserung der eigenen Position.
  • Mrz 13

    Lange Unterhosen? Ja, aber…!

    In Sachen Winter scheint das gröbste Überstanden. Doch frühlingshaft will das Wetter noch immer nicht so recht werden. Angesicht niedriger Temperaturen stellt sich für viele Männer die Frage, ob sie gegen die Kälte nicht besser lange Unterhosen tragen sollten. Das Problem: Diese haben nicht den besten Ruf. Doch bei der gefühlten sibirischen Kälte dieses Winters schien und scheint das vielen deutschen Männern egal zu sein. In vielen Geschäften sind lange Unterhosen ausverkauft.

    Mrz 10

    Mode Zitate: Peter Altenberg

    zitate

    Peter Altenberg (*1859 – †1919)

    “Die Mode ist ein ästhetisches Verbrechen. Sie will nicht das Endgültig-Gute, das Endgültig-Schöne. Sie will immer nur etwas Neues.”

    Mrz 05

    Passive Schuhpflege – Schuhlöffel und Schuhspanner


    Für die lange Lebensdauer hochwertigen Schuhwerks ist das Thema der passiven Schuhpflege von äußerster Relevanz! In letzter Zeit wurde ihm aber leider – zugunsten breit geführter Machart- sowie Materialdiskussionen – nur sehr begrenzte Aufmerksamkeit gewidmet.

    Gehen wir hier deswegen gleich in medias res: Ein rahmengenähter, noch nicht eingelaufen Schuh, darf zu Beginn insgesamt durchaus etwas eng sitzen, im Bereich der Kleinzehen jedoch keinesfalls Druck ausüben! Achten Sie speziell darauf, dass er gut an der Ferse anliegt. In diesem Zusammenhang ist es unerheblich, ob die neuen Schuhe von Hand eingestochen oder maschinell mit Gemband gefertigt sind. Meist verlieren sich gewisse produktionsbedingte Unterschiede nach ca. 10 Minuten – nämlich sobald der Fuß Wärme an den Schuh abgeben konnte.

    Mrz 05

    Mit Schleifen gegen den Einheitslook




    Nur wenige Männer tragen Schleifen – warum eigentlich? Schließlich sprechen viele Vorteile für das Tragen einer Schleife. Zum einen praktische Gründe, wie „die Fliege hängt beim Mittagessen nicht in der Suppe“, „sie stört nicht beim Arbeiten“ oder „sie erlaubt mir eine große Bewegungsfreiheit“.

    Schleife individueller und auch deutlich praktischer als eine Krawatte

    Ein weiterer, entscheidender Grund lautet: Jeder Mann, der sich für Schleife statt Krawatte entscheidet, kann damit optisch seine Individualität ausdrücken und Persönlichkeit unterstreichen.