Autoren Kontakt Impressum
Sep 02

Welche Armbanduhr zum Anzug?

Armbanduhren gibt es in fast allen erdenklichen Formen und Farben. Auch preislich sind nach oben fast keine Grenzen gesetzt. Ein sechsstelliger Betrag für eine hochwertige Luxusuhr ist keine Seltenheit. Doch zur Schau gestellter Luxus liegt nicht jedem – einem wahren Gentleman steht Understatement ohnehin besser. Ob zum Anzug oder zu einem anderen Dress: Eine Uhr sollte zum Träger passen, seinen Stil ergänzen. Folgende Tipps für die Wahl der Armbanduhr in Kombination mit einem Anzug sind allgemeiner Natur. Bei Nichtbeachten dieser grundlegenden Regeln läuft der Träger Gefahr, milde bis abschätzig belächelt zu werden.

Grundlegende Hinweise zur Wahl einer Armbanduhr zum Anzug

Weniger ist zwar nicht immer mehr, doch in Hinblick auf die Uhrengröße gilt das mit Sicherheit. Eine kleine Frauenuhr sollte es natürlich nicht sein, doch ein überdimensionierter Zeitmesser schränkt zum einen die Bewegungsfreiheit ein und zieht zum anderen zu viel Aufmerksamkeit und die Blicke der Mitmenschen auf sich. Ein Gentleman sollte aber besser mit stilsicherem Auftreten und positiven Charaktereigenschaften auffallen.

Auch die Größe des Armbandes muss stimmen. Was nicht passt, wird passend gemacht. Das sollte auch für das Armband der Uhr gelten. Die Armbanduhr muss eng sitzen! Eine Uhr darf vielleicht bei Kindern am Handgelenk schlackern, nicht aber bei einem erwachsenen Mann.

Zu einem Anzug können übrigens sowohl Stahl- als auch Lederarmbänder getragen werden, wobei ein Stahlarmband in der Regel sportlicher wirkt.

Grelle und bunte Farben sind tabu! Diese lenken den Blick vom restlichen Outfit und Auftreten ab. Seriös ist was anderes… Stattdessen sollten Armband und Gehäuse farblich zu den anderen Accessoires wie Gürtel, Schuhe und Hemdmanschetten passen. So wirkt die Uhr nicht als Fremdkörper sondern als elegante Ergänzung.

Taschenuhr für Anzugsträger eine Alternative

Wer diese Punkte nicht beachtet, sollte zum Anzug besser erst gar keine Uhr tragen, denn ein Pflicht-Accessoire ist sie keinesfalls. Ansonsten stellt die Taschenuhr eine Alternative zur Armbanduhr dar. Durch den Vormarsch der Armbanduhr und das seltener gewordene Tragen einer Anzugsweste ist sie in den vergangenen Jahrzehnten zwar aus der Mode gekommen, doch gilt sie bisweilen immer noch als ein Zeichen von Stil und Noblesse und mitunter auch ein klein bisschen Exzentrik.

Lesen Sie auch:
Luxusuhren und ihr Image
How to: 39 moderne Gentleman-Regeln
Stiltipp – Schuhe und Gürtel aus einem Guss



SHOEPASSION.com Banner

12 Responses to “Welche Armbanduhr zum Anzug?”

  1. David sagt:

    Hallo, sehr schöner Artikel. Wenn man einen Anzug trägt sollte man natürlich immer darauf achten, dass ALLES zusammen passt. Von Schuhe bis hin zu jeglichen Accessoires, wozu auch eine Uhr gehört. Ein absolutes NoGo ist m.E. nach eine Digitaluhr ;-)

  2. Markus sagt:

    Zum Uhrenmodell: Digitaluhren sind in 99% ein Nogo. Plastikuhren oft auch, freilich ist eine Ulaubs-Swatch am Strand was Schönes und darf dann auch bunt sein.

    Automatik oder Quartzwerk: wer einmal den gleichmäßigen Gang des Sekundenzeigers einer Automatikuhr gesehen hat, wird sich entscheiden.

    Ganz wichtig ist die Frage, ob das Zifferblatt weiß oder schwarz ist. Weiß ist förmlich, Stadt, Anzug. Schwarz ist sportlich. Zum Anzug tendenziell eher weiß.

    Zur Uhrenform: rund? quadratisch? länglich-rechteckig? Tonneauform nach Art Déco? Ich meine, man sollte das anpassen an die Proportionen des eigenen Körpers und zwar wie lang und wie breit ist der Gesamtkörper (Schlaks oder Bulle), der Kopfform, die Hand (Wurstfinger oder lange Pianistenhand?) und der Arm zum Körper (brauche ich extralange Hemdenämel?).

    Zur Frage, ob man eine eher feine Uhr oder eher eine schwere robuste Uhr nimmt: Auch das muss zum Typ passen, wobei eine zu robuste Uhr einen aber schnell prollig machen kann.

    Die Frage, ob Gold oder Silber sollte man bereits bei Manschettenknöpfen, Ringen, Gürtelschließen, Brille, Stift usw. geklärt haben. Dazu sollte die Uhr dann passen. Für recht blasse Typen ist eine schwarze Uhr nur dann was, wenn sie IHN präsenter macht, aber nicht wenn man vorher schon ein Niemand war und man jetzt “eine Uhr, an der ein Niemand dranhängt” vor sich hat.

    Die Uhrengröße ist zur Zeit ein besonderes Thema, da es Mode ist, die Uhren zu überdimensionieren. Da kann das selbe Problem auftreten, nämlich dass eine Uhr mit Herr vor einem sitzt und nicht ein Herr mit Uhr. Aber wenn die veränderte Gewichtung nicht zu schieflastig ist, hat das manchmal was: Männer dürfen sich auch mal schmücken, und in dem Sinne darf eine Uhr auch mal größer und auffälliger sein.

  3. Aurelio sagt:

    MEINE Favoriten:

    - ROLEX SEA-DWELLER DEEPSEA
    - AUDEMARS-PIGUET Royal Oak (Jumbo-Grösse), stahl/gold (Absoluter Klassiker)

    Beide Uhren mit mechanischem Automatikwerk

  4. Frank sagt:

    In jeder Preiskategorie ist eine Dresswatch möglich. Reifere Herren dürfen dabei durchaus auch Gelbgold oder Roségold tragen. Überdimensionierte Uhren sind zum Anzug definitiv ein no go. Ob sich der Träger für Quarzwerk, Massenmechanik oder Manufakturkaliber entscheidet, bleibt ihm überlassen.

    PP Calatrava Weissgold
    PP Nautilus Stahl (auch mit Quarzwerk)
    PP Aquanaut Stahl
    AP Royal Oak Stahl
    Lange 1 Weissgold
    Nomos Tangente ohne Datum
    JLC Reverso Classique Stahl
    Rolex Explorer 1 Stahl
    Citizen Serie Elegant Stahl

  5. Mike sagt:

    Hallo liebe Gentlemen,
    ich bin auf der Suche nach einer passenden Uhr für feierliche Anlässe wie einem Abschlussball oder Bewerbungsgesprächen, also sehr Formell.
    Ich bin zur Zeit Stundent, weshalb das Geld nicht ganz so locker sitzt (ich dachte an eine Preisklasse bis 150 €). Finde ich in diesem Budgetrahmen etwas gescheites?
    Zu meiner Person, eher schlank, 175cm blonde Haare, sprich heller Typ.
    Welche Uhren könntet ihr mir empfehlen.
    Ich dachte an eine Lederarmbanduhr in braun, ganz schlicht & elegant vorallem.

    Danke für eure Hilfe

    Mike

  6. Gentleman-Blog-Team sagt:

    Hallo Mike,
    ich empfehle dir folgende Armbanduhr:
    Tommy Hilfiger Watches Herren-Armbanduhr Analog Quarz 1710294
    Die ist schlicht, elegegant und bezahlbar. Und passt zu einem Studenten bzw. Berufseinsteiger.
    Viele Grüße

  7. Mike sagt:

    Vielen Dank für die schnelle Antwort,
    Ist diese jedoch nicht ein bisschen dick, da ich ein relativ schmales Handgelenk habe.

    Lieben Gruß

  8. Lukas sagt:

    Hallo MIke,
    das Problem mit dem sch,alen Handgelenk kenne ich aus eigener Erfahrung, ist bei der Uhr aber zum Glück kein Problem :-)
    VG, Lukas

  9. Mike sagt:

    Ok, danke.
    Ich habe mich jetzt für eine Uhr von Esprit entschieden für 70€.

  10. stefano sagt:

    Hallo. Ich trage zum Anzug oft eine giftgrüne oder blaue Plastikuhr – hat mich 15€ gekostet.
    Bei meinen Terminen (ich bin Unternehmensberater) mit vornehmlich Entscheidern auf Geschäftsleitungs, -führungs und Vorstandsebene kommt das sehr, sehr gut an.
    Ausser natürlich bei Kleingeistern die das nicht zuordnen können.
    Viele Grüße und ein erfolgreiches 2013

  11. Heinz sagt:

    Wer wirklich etwas Stil beweisen will, kauft sich eine alte, schlichte, möglichst mit einem Schweizer Werk bestückte Armbanduhr. Am besten eine Automatik aus den 60′ern. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Es sei denn, man ist ein Exemplar des Mannes 1.0, der sich eine Bratpfanne um’s Gelenk schnallen muss, um sich als wirklicher Mann fühlen zu können. Diese Zeiten sind aber eigentlich längst vorbei. Auch Flieger- oder Taucheruhren wirken in der Stadt nicht weltmännisch, sondern eher albern. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Kommentar schreiben