Autoren Kontakt Impressum
Dez 20

Mai Tai – “Nicht von dieser Welt”

Der Mai Tai, einer der über alle Grenzen hinaus bekannt ist, vielleicht der bekannteste Cocktail überhaupt. Entstanden ist er 1944 in Trader Vic´s Bar, von Victor Bergeron, der den Drink wohl für ein befreundetes Pärchen aus Hawaii kreierte. Als die beiden den Cocktail probierten, riefen sie spontan “Mai Tai – Roa Ae”, was so viel bedeutet wie „Nicht von dieser Welt“! Aber so einfach ist es dann doch nicht – eine weitere Person behauptete, diesen Cocktail erfunden zu haben! Kein geringerer als „Don the Beachcomber“, Begründer und Erfinder der Tiki-Kultur, beanspruchte die Rezeptur für sich!

Wer erfand den Mai Tai?

Tiki ein Lifestyle, der nach dem Ende der Prohibition (1933) entstand. Südseezauber beschreibt es wohl am besten. Bunte Blumenhemden, Hula-Röckchen, Drinks mit Schirmchen serviert in sogenannten Mugs (Trinkgefäße aus Ton, die Figuren aus der polynesichen Kultur darstellen). Ein buntes Treiben das in vielen Bars und Restaurant einher ging.

Aber zurück zum Mai Tai. Was war im Original an Ingridenzien enthalten? Vic verwendete einen 17 Jahre alten Jamaikanischen Rum, frischen Limettensaft, Curacao Orange, Orgeat (Mandelsirup) und Kandiszuckersirup. Zum Problem wurde irgendwann der Rum. Er war ausverkauft und so bediente sich Vic eines jüngeren Rums aus dem gleichen Haus. Auch dieser, der Mai Tai war inzwischen sehr populär geworden, war bald nicht mehr erhältlich. So ging Vic dazu über, einen eigenen Blend aus unterschiedlichen Rums zu kreieren. Niemand, nicht einmal seine Mitarbeiter kannten die Rezeptur! Vic beschriftete die Flaschen einfach mit Nummern.

Mai Tai in vielen Variationen und auf der ganzen Welt beliebt

Mittlerweile wurde der Drink Land auf, Land ab gemixt, und auch außerhalb Amerikas wurde er populär. Dies ist sicher einer der Gründe, dass Mai Tai in so vielen unterschiedlichen Varianten auf den Cocktailkarten der Welt steht. Es gibt ihn mit allen möglichen Säften und Sirupen, mit hellem oder und dunklem Rum, mit starkem Rum gefloatet, mit brennenden Limettenhäften als Deko und noch schlimmerem. Wer allerdings einmal in den Genuss eines Mai Tai nach Original-Rezept gekommen ist, zubereitet mit hochwertigen Zutaten, der wird schnell verstehen, wo die Unterschiede liegen.

Was das Besondere daran ist? Der Geschmack von Rum in einem harmonischen Umfeld von Süße und Säure, mit einem Hauch von Exotik. Aber nicht irgendein Rum – Jamaikanischer Rum ist intensiv und komplex, lange fermentiert und im Pot-Still destilliert. Ich vergleiche ihn gerne mit den “harten Jungs aus Schottland“ die auch einen unverkennbaren Charakter haben.

Das Mai Tai Rezept für zu Hause

Zwar können wir nicht das Original für unseren Mai Tai vermixen, aber es gibt Alternativen. Appleton VX, 8 oder 12 Jahre, ein Jamaikanischer Rum, aus dem gleichen Haus wie das Original. Inner Circle aus Australien, ebenfalls ein guter Rum für den Mai Tai. Wer es etwas kräftiger mag nimmt den Green Point mit 57,2 %. Wichtig ist auch die Qualität des Mandelsirups. Der Drink darf aber keinesfalls zu stark nach Mandel schmecken.

Vic Traders Rezept von 1944:
6cl Jamaika Rum, Wray & Nephew, 77,2%
3cl frischer Limettensaft
1,5cl Curacao Orange
0,75cl Orgeat
0,75cl Kandiszuckersirup (einfacher Zuckersirup 1:2)

Zum Wohl!

Gastbeitrag von Dirk Becker, Mitglied des ›International Rum Expert Panels‹ und Deutschlands Rum Botschafter. Er betreibt den ›Rumclub‹ in Berlin und den ›Rumclub Blog‹, schreibt für Magazine und berät gastronomische Einrichtungen.



SHOEPASSION.com Banner

4 Responses to “Mai Tai – “Nicht von dieser Welt””

  1. Nelly sagt:

    Mahlzeit, ich bin mal so frech und schreibe was in deinen Blog. Sieht toll aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem diverse Sachen verstehe ich aber noch nicht. Deine Seite ist mir da immer eine tolle Motivation. Weiter so!

  2. thomas sagt:

    Zum Ersten mal auf dem Blog hier und gleich etwas, dass mein Herz erfreut. Ich habe selbst einige Zeit als Barkeeper gearbeitet und es ist immer wieder schön von Leuten zu lesen, die den tatsächlichen Wert eines komplexen Cocktails genauso wie ein gutes Essen zu schätzen wissen und Cocktails nicht als eine Art sehen sich möglichst schnell auf das bevorzugte Trunkenheitsniveau zu bringen.

  3. Gavin sagt:

    Sehr leckerer Cocktail, der Mai Tai.. haut auch gut rein ;) Dennoch, ich schöre ja auf den Caipirinha auch ein absoluter Klassiker unter den Cocktail.

  4. Gentlerafe sagt:

    Meiner Meinung nach ist der Mai Tai alles andere als ein Gentlemandrink. Wo bleibt der Negroni, der Old Fashioned?

Kommentar schreiben