Autoren Kontakt Impressum
Jun 02

Junggesellenabschied mit Stil

Junggesellenabschied mit Sil und ohne Peinlichkeiten

Der Abschied vom Junggesellendasein verkommt leider viel zu oft zu einer albernen Karnevalsveranstaltung ohne Niveau. Muss man(n) diesen Wendepunkt zwangsläufig auf diese Art begehen oder gibt es für den Junggesellenabschied stilvolle Alternativen? Der Gentleman-Blog über den Junggesellenabschied und was man daraus machen kann.

An der Lautstärke sollt ihr sie erkennen

Gröhlende Horden bewegen sich jedes Wochenende durch deutsche Großstädte und versuchen harmlosen Passanten Schnapsflaschen und Kondome zu verkaufen, die sie in großen Weidenkörben bei sich tragen. Durch identische „JGS-T-Shirts“ mit pseudo-originellen Sprüchen, Kostümen oder ach so lustigen Kopfbedeckungen kann man die Meute zum Glück bereits von weitem erkennen und ihr gezielt ausweichen: Die Rede ist natürlich von den berühmt-berüchtigten Junggesellenabschieden.

Hochzeit ein Wendepunkt im Leben

Verständlich, dass Mann vor Beginn einer (hoffentlich) ewigwährenden Bindung an eine Frau noch ein letztes Mal seine Freiheit genießen will, doch muss dieser Übergang zwangsläufig als niveau- und würdeloser Fasching inszeniert werden? Nein, denn bei Lichte betrachtet, ist der Abschied vom Junggesellenstatus ein besonderes und feierliches Ereignis. Völlig beliebige Saufgelage, die sich exakt so bei Geburtstagen, WM-Spielen oder Volksfesten abspielen könnten, tragen diesem Wendepunkt im Leben keine Rechnung. Das hat der Junggeselle nicht verdient. Wir plädieren für einen Junggesellenabschied mit Stil und ohne Fremdschämen.

Der Junggeselle als Hauptperson

Stilvoller aber auch mühsamer ist es, wenn sich seine Freunde intensiv mit dem Charakter der Hauptperson dieses Abends auseinander zusetzten und so ihre Wertschätzung für ihn ausdrücken: Was sind die Träume, Hobbys oder großen Leidenschaften des künftigen Bräutigams? Ist der Junggeselle beispielsweise ein Sport-Freak, bietet es sich an, diesen Wesenszug auch an “seinem“ Tag aufzugreifen: Wie wäre es beispielsweise mit einer abenteuerlichen Raftig Tour, Drahtseilakten im Gebirgsgarten, oder in einer Soccer-Halle einen Platz zu mieten? Ist der Bachelor dagegen Sportverweigerer, bieten sich für den Junggesellenabschied andere Gemeinschaftserlebnisse wie Wein-Seminare, Krimi-Dinner oder Paintball-Schlachten an. Unvergessliche gemeinsame Erlebnisse schweißen Freunde noch mehr zusammen. Der Junggesellenabschied kann anschließend natürlich noch in einer Bar, einem Restaurant oder einem Club weitergehen. Etwas müde, abgekämpft aber glücklich und voll mit neuen Eindrücken schmecken Schnitzel, Bier und Drinks nämlich erst so richtig gut!

Der Gentleman-Blog wünscht einen unvergesslichen und stilvollen Junggesellenabschied!

Lesen Sie auch:
Fremdscham-TV – Das moderne Kuriositätenkabinett
5 Notfall-Tipps, falls Sie eine Rede halten müssen
Das Leben ist eine Achternahn – 8 Einsichten auf dem Rummel



SHOEPASSION.com Banner

8 Responses to “Junggesellenabschied mit Stil”

  1. Texti sagt:

    Ich finde es gibt nichts peinlicheres als Junggessellen in Rosa Hasenkostümen o.ä. mit einer meute wildgrölender freunde in der Innenstadt…

    toller artikel !

  2. Maarten sagt:

    Es ist eine absolut stilvolle Variante, um auf Pöbeleien und Niveaulosigkeiten zu verzichten.
    Jodoch geht ebenfalls nichts über den guten, alten Stripclub, um den letzten Abend in “Freiheit” ausklingen zu lassen.

  3. Deutschlehrer sagt:

    Vielleicht lag es an diesem ach so stilvollen Glas Champagner.
    Selbst in einem blog sollten jedoch die Regeln der deutschen Rechtschreibung nicht ausbleiben. Der Nutzer dieser Seite fühlt sich im gekünstelt stilvollen Jargon eines Kavaliers ohnehin nicht sonderlich belesen. Weswegen also sollte ausgerechnet hier der Gentleman seinen chapeau claque am Diener lassen?
    Die elementaren Ereignisse im Leben eines Mannes sind in der Tat weder ein ausartender Junggesellenabschied noch ein würdigender Beitrag im Diskussionsanhang eines eindimensionalen Artikels. Es sind tatsächlich die ersten Jahre, die ein Mensch in der Schule verbringt. Glauben Sie mir, meine Herren: Ich lernte dort nicht nur den Umgang mit meinem allumfassenden Wortschatz und die stilvolle Anwendung eines unergründlichen Sprachgebrauchs. Vielmehr wurde mir in dieser Zeit bewusst, dass es Individuen gibt, deren -man sehe mir meine Wortschöpfungen nach- Horizönter sich ohne Weiteres auf ein Maximum expandieren ließen, hätte man nicht die unüberwindbare Hürde jener fatalen Einbildung man hielte sich für etwas Besonderes.
    Sehen Sie es mir nach, dass ich über mich nicht lachen kann!
    Mit dem Rest, den mir der Zufall im Dekanter überließ, trinke ich sowohl auf das Wohl der Ironie, als auch auf das verbliebenen Relikt unseres verblassenden Kulturgutes.

  4. Julius v. Colbe sagt:

    Außerdem sollten fremde Texte gekennzeichnet werden, der Text entstammt dem Buch “Ein Mann – Ein Buch “

  5. Gentleman-Blog sagt:

    @Julius: mögliche Übereinstimmungen sind purer Zufall.

  6. Peter Fürst sagt:

    Ich war mit meinen Jungs (16 Männer) in Bratislava. Wir haben auf Verkleidungen und Spielchen verzichtet und dafür lieber Party gemacht und Adrenalinschübe genossen. Die Leute von crazy-voyages.de haben das ganze für uns recht billig und super organisiert. Meine Empfehlung!

  7. Frank sagt:

    Ach, ist doch jeden Samstag köstlich durch Köln zu laufen und an jeder Ecke die Junggesellenabschiede zu sehen, am besten noch im Krokodilkustüm… ;-)

  8. Drinks sagt:

    Die elementaren Ereignisse im Leben eines Mannes sind in der Tat weder ein ausartender Junggesellenabschied noch ein würdigender Beitrag im Diskussionsanhang eines eindimensionalen Artikels.

Kommentar schreiben