Autoren Kontakt Impressum
Jul 12

Rückblick auf die Fashion Week Berlin 2012: Glanzlichter und Kuriositäten

Impressionen von der Fashion Week Berlin 2012 - BIldquelle: Mercedes Benz Fashion Week Berlin

Berlin ist eine lebendige und äußerst kreative Stadt in der die verschiedensten Charaktere mit den unterschiedlichsten Stilen in Sachen Kleidung, Outfit und Styling zu einer bunten Melange zerfließen. Zur Fashion Week potenziert sich all das dann noch einmal. Modedesigner Michael Michalsky beschreibt die Fashion Week Berlin so: „Überraschend, verstörend, interessant, inspirierend. Berlin.“ Als neutraler Beobachter kommt bisweilen der Spruch zum Tragen: „Man kann nicht hingucken, aber auch nicht weg.“ Der Gentleman-Blog hat genau hingeschaut und wagt einen Rückblick auf die regnerisch-heiße Mercedes-Benz Fashion Week 2012 Berlin.

Modenschau in der U-Bahn

Wir beginnen ohne viel Worte und lassen ein Video sprechen. Der Underground Catwalk: bunt, laut, schrill und (mehr oder weniger) sexy. Geschmäcker sind verschieden, und das ist auch gut so. Wer´s mag.

Tiefe Backstage-Einblicke

Ein schönes mit Musik untermaltes Video hat auch Anne Höweler vom Stylelovesyou-Magazin gedreht. Wer einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, kann sich hier Backstage-Aufnahmen anschauen, wie Hairstylisten von AVEDA sowie den Make-up Artists von M.A.C den Models den perfekten Look für die Show verpassen.

Guerilla-Aktion mit Anti-Mager-Model

Im Vorfeld der Fashion Week Berlin haben die Veranstalter die Designer dazu aufgerufen, auf allzu magere Models zu verzichten. In einer „hautintensiven“ Guerilla-Aktion hat ein Fashion-Onlinestore Werbung für Designer-Mode für Übergrößen gemacht, indem er ein beleibtes und unbekleidetes Model durch die Straßen Berlins schickte, wie der Modepilot in seinem Beitrag zu berichten weiß. Nur schade, dass man sich vor lauter Haut gar keinen Eindruck von den Kleidungsstücken machen konnte…

Frauenmode überwiegt deutlich

Bei der Berichterstattung über die Fashion Week Berlin überwiegt die Frauenmode deutlich.Das darf aber auch nicht verwundern, schließlich wurden mehr Kollektionen für Frauen als für die Herren der Schöpfung präsentiert. Exemplarisch für eine Männerkollektion ist der Beitrag von Styleranking über die Show von Andy Wolf Eyewear und Superated: stylische Männersonnenbrillen, gepaart mit ausgefallener Mode. Gentleman-Elemente muss man in der Kollektion zwar lange suchen, aber der Stil passt zweifelsohne in das Berlin im Jahr 2012.

Das Highlight: die Michalksy Style Nite

Am Samstag erhielten wir die Chance, mit Michael Michalsky, den Stern am deutschen Designer-Himmel, zu interview. Im Backstage-Bereich des Tempodroms, wo am Abend seine Style Nite stattfand, herrschte bei schweißtreibenden Temperaturen lebhaftes Getümmel. Draußen saßen gelangweilte Models im kühlen Schatten und warteten darauf, dass sie aufgerufen werden, um ihr Styling zu erhalten. Wir stellten dabei fest: Wenn schöne Menschen gelangweilt dreinschauen und keine Regung zeigen, geht viel von ihrer Schönheit verloren. Ein natürliches Lächeln ist immer noch das beste Styling.

Auch wenn Michalsky zugab, vor seiner Show sehr nervös zu sein, merkte man es ihm kaum an. Obwohl er vorher und nachher Termine wie am Fließband hatte, trafen wir auf einen nahbaren, unaufgeregten Mann ohne Allüren, der auf jede Frage fast wie ein Wasserfall zu antworten wusste. Hier geht es zum Interview mit Michael Michalsky. Er sprach mit uns über Öko-Mode, Magermodels und die Besonderheiten der Berliner Fashion Week.

Bei der abendlichen Show war es unfassbar warm im Tempodrom, beinahe saunaesk. Auf der Tribüne lag auf jedem Platz ein Fächer aus, und so verschafften sich etwa 1500 Menschen damit gleichzeitig eine leichte Abkühlung. Das ganze wirkt wie eine Hommage an Michalskys Vorbild Karl Lagerfeld. Als die Show beginnt, indem das Quartett Eklipse mit Streich-Instrumenten den Annie Lennox Song „Sweet Dreams“ spielten, sorgten die gefühlvollen aber ausdrucksstarken Klänge noch bei gefühlten 50 Grad kurzzeitig für Gänsehaut.

Die Style Nite verfolgt den Ansatz, Mode in einem neuen Kontext zu präsentieren, in der Verknüpfung von Kunst und Lifestyle mit Fashion. Das ist Michalsky in seiner Show, die unter dem Motto „Personal Sunshine“ lief,mal wieder beeindruckend gelungen. Ein Wort zu seiner Kollektion: Viele pastellfarbige Stücke, teilweise mit Blumenmustern, geschmackvoll. Den Männern verpasst Michalsky einen lässigen, bequemen und selbstbewussten und Auftritt. Eine alles in allem absolut tragbare Mode für die Zielgruppe der „Urban Nomands“.

Auch auf der After Show-Party ging es bei einem fliegendem Buffet und kühlen Drinks heiß her. Jetzt wissen wir, warum die Shows und Parties von Michael Michalsky als legendär gelten und jeder auf die StyleNite will.

Und sonst so…?

Was gab es noch für Aktionen, Events und Erlebnisse auf der Fahion Week Berlin 2012? Wir bitten um einen Post in den Kommentaren, gerne auch mit Link zu anderen Beiträgen. Wir freuen uns auf eine große Sammlung voll beindruckender Bilder und spannender Berichte, um den Rückblick auf die Fashion Week zu komplettieren.

Lesetipps:
10 Jahrzehnte – 10 Gentlemen Hollywoods
Fremdscham-TV – Das moderne Kuriositätenkabinett
“Ich gehe nicht nach Trends“ – Interview mit Modedesigner Julian Stoeckel



SHOEPASSION.com Banner

5 Responses to “Rückblick auf die Fashion Week Berlin 2012: Glanzlichter und Kuriositäten”

  1. Petra sagt:

    haha, zur fashion week zeit ist berlin wirklich berlin hoch zwei. ich setz mich ja gerne ins cafe zum “leute gucken”, während der FW besonders gerne. freue mich schon wieder auf die nächste.

  2. Lou sagt:

    Mondaine hat auch eine Rückschau gemacht. Mit Fokus auf Bildern von Frauen-Outfits. Also eher etwas für die Damen. Oder Männer, die sich gerne schöne Frauen in schönen Kleidern angucken ;-)
    http://www.mondaine.de/bilder/fashion/fashion-week-berlin-highlights-2896/

  3. Foto: Graf sagt:

    Noch mehr zum gucken. Auf Nahtlos.de gibt es jede Menge Bilder von der Fashion Week 2012:
    http://www.nahtlosblog.de/finale-unser-foto-tagebuch-von-der-mercedes-benz-fashion-week-berlin-spring-summer-2013-part-2
    Viel Spaß!

  4. [...] Vuitton Kusama Studio App entdeckt hat. Der Gentleman-Blog hat einen schönen Artikel über die Fashion Week Merkwürdigkeiten zusammen getragen und Frau FrOst erfüllte sich den Traum vieler Beauty-Blogger und traf die Queen [...]

  5. Gold sagt:

    this year was my first to attend Michalsky’s Stylenite, an institution at berlin fashion week and often referred to as fashion week’s most exclusive party, something i finally wanted to judge for myself. Stylenite is essentially a fashion show within a party with exclusive musical performances (this year with newcomers BlitzKids), endless flowing drinks, berliner tv and music celebs and a few top models – not the shabbiest way to spend the evening. i walked in with most of my expections centering on the notorious goody bags and so i was all the more surprised to actually witness a decent runway show with a few surprise moments like an 8-months pregnant model (reaping cheers from the crowd) as well as some seriously glamorous dresses i would wear in a heartbeat.

Kommentar schreiben