Autoren Kontakt Impressum
Sep 25

Für Genießer: Das German Rum Festival 2012

German Rum Festival u.a. mit 40 Sorten Rum aus Mauritius

Cocktail-Liebhaber Ernest Hemingway, einer der Gentleman seiner Zeit, hätte seine Freude gehabt, bei einem Besuch des GERMAN RUM FESTIVAL in Berlin. Dort wäre er von Bar zu Bar geschlendert, hätte den einen oder anderen Cocktail oder Rum geschlürft und den Geschichten gelauscht, die der Rum zu erzählen hat. Der Gentleman-Blog stellt das Event für Genießer vor und verlost 2×2 Eintrittskarten.

German Rum Festival mit internationalem Flair

Wahrscheinlich hätte wäre Hemingway den Weg nach Berlin auf sich genommen und wäre für zwei Tage abgetaucht, um der großen Auswahl von über 300 Rum-Sorten zu erliegen. Genau so lange nämlich dauert das German Rum Festival. Es könnte eigentlich auch „International Rum Festival“ heißen. Mauritius zum Beispiel reist mit allen Destillen an, die auf dem Eiland Rum produzieren, und stellt alleine über 40 verschiedene Sorten Rum vor. Es gibt solche mit Vanilleschoten oder Kaffee, alles natürlich, goldene, gelagerte Sorten oder einfache weiße Rums, die sich unter anderem für Daiquiris eignen, Hemingways Lieblings-Cocktail, von dem er angeblich ein bis zwei Dutzend täglich getrunken haben soll.

Man kann den Besuch des Rum Festivals auch zu einem Kurzurlaub nutzen, kann man dort doch quasi auf dem Fluss aus Rum von Mauritius zu den Seychellen oder Madagaskar reisen. Vorbei an Jamaika auf dem Weg nach Cuba hält man hier und da an.

Vielleicht hätte auch Paul Kemp vorbeigeschaut, um ein Glas Rum zu genießen. Kemp, ein Alter Ego von Hunter S. Thompson in dem Film Rum Diary (gespielt von Jonny Depp), hätte sicher auch einige spannende Geschichten zu erzählen gehabt.

Infos zum German Rumfestival in Berlin 2012

Geschichten von den Stars der Rum-Szene

So nun übernehmen die Stars der Rum Szene das Geschichtenerzählen auf dem Festival of Rum. Brandambassadore, Journalisten oder Bartender werden Sie genannt, die bei einem Glas Rum im Tasting berichten. Lauschen Sie den Erzählungen und probieren Sie parallel einen leckeren Daiquiri, vielleicht nicht unbedingt in Hemingways Lieblingsvariante als Papa Doble mit doppelt so viel Rum und ohne Zucker, aber mit einer klassischen Rezeptur von 6 cl Rum, 3cl Limettensaft und 2 cl Zuckersirup. Oder ziehen sich zurück in die Smokerslounge, wo Zigarrern-Experten Ihnen bei der Auswahl der richtigen Zigarre mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und dann genießen Sie einfach ganz Gentleman-like mit einem Glas Rum in der Hand.

Gentleman-Blog verlost 2×2 Tickets

Wenn sie jetzt neugierig geworden sind, können Sie das alles erleben. Das German Rum Festival findet am 6. und 7. Oktober 2012 in Berlin statt. Das Tagesticket kostet 20 Euro und das Zweitagesticket 37 Euro. Im Eintritt enthalten sind Ihr persönliches Nosing-Glas, fünf Rum-Proben und der Zugang zu allen Tastings! Sie erhalten Tickets unter Rumfest-Berlin.com. Oder nehmen Sie an der Verlosung und gewinnen Sie mit etwas Glück 2×2 Tagestickets. Um mitzumachen müssen Sie bloß den Post zu diesem Artikel auf der Facebook-Fanpage vom Gentleman-Blog liken oder kommentieren. Teilnahmeschluss ist der 01.10.2012. Das Los bestimmt die Gewinner, der Rechtsweg wie immer ausgeschlossen. Viel Glück!

Lesen Sie auch:
Rum, mehr als nur Spirituose
Der Rum mit H – Rhum Agricole
Verschiedene Cocktails – Geschichten und Rezepte

Der Autor

Gastbeitrag von Dirk Becker, Mitglied des ›International Rum Expert Panels‹ und Deutschlands Rum Botschafter. Er betreibt den ›Rumclub‹ in Berlin und den ›Rumclub Blog‹, schreibt für Magazine und berät gastronomische Einrichtungen.



SHOEPASSION.com Banner

2 Responses to “Für Genießer: Das German Rum Festival 2012”

  1. M. Fischer sagt:

    Was Sie immer mit diesem Kriegsverbrecher Hemmingway haben, wird mir ein wohl ein Rätsel bleiben müssen. Es sei denn es ist mittlerweile gentleman-like 17-jährige Jungen von hinten in den Rücken zu schießen. Dann möchte ich allerdings kein Gentleman mehr sein.

  2. Florian sagt:

    Rum ist ein tolles Getränk. Für meinen Geschmack noch besser als Whisky, weil er so schön süß sein kann.

Kommentar schreiben