Autoren Kontakt Impressum
Feb 09

Auf einen Portwein mit Senhor George Sandeman

Von wegen Altherren-Getränk! George Sandeman, Nachfahre des gleichnamigen Gründers der seit 1790 existierenden Wein-Dynastie Sandeman, plauderte mit dem Gentleman-Blog über die stilvolle Art, Portwein zu genießen. Dabei lies uns der 59-jährige auch seine Lieblingsrezepte für den portugiesischen Klassiker da.

Senhor Sandeman, Sie überraschen uns – roter Port als Aperitif? Trinkt man den nicht zum Dessert?

George Sandeman: Man kann vieles gegen die Amerikaner sagen, aber diese starren Regeln haben sie aufgebrochen. Also können wir auch einen Portwein on the rocks trinken. Ich verrate Ihnen gerne das Rezept: Sie füllen das Glas mit Eiswürfeln, geben einen Orangenschnitz dazu und die Sandeman Founders Reserve und garnieren mit einem Minzblatt. Schmeckt doch lecker, oder?

Wie würden Sie einen guten Portwein definieren?

George Sandeman: Der muss reichhaltig und süß sein. Wenn wir von Ruby Port sprechen, sollte auch eine klare Frucht zu erkennen sein, und die Tannine müssen spürbar sein.

Sie haben erwähnt, dass Sie in Deutschland 2011 eines der besten Geschäftsjahre hatten. Entdeckt man hier den Portwein gerade neu?

George Sandeman: Das liegt möglicherweise am Trend zum “Food pairing” in Cocktailbars (maßgeschneiderte Kombinationen aus kleinen Häppchen und Drinks, Anm.). Aber auch auf der großen Cocktail-Messe in New Orleans herrscht seit einigen Jahren eine große Nachfrage nach den klassischen Zutaten von Mixgetränken der Jahrhundertwende. Da trank man schließlich keine Wodkas oder Tequila. Das kommt schön langsam auch nach Europa. Wirklich schwer tut sich in Deutschland der Sherry, er wird mit einer gewissen Altersschicht assoziiert: Weiblich über 60 Jahre.

Wie sollte man Port am besten trinken?

George Sandeman: Die Serviertemperatur hängt von vielen Faktoren ab, der Traube, dem Blend, der Gelegenheit und so weiter. Generell ist es aber immer besser, Port etwas kühler zu servieren, er erwärmt sich ohnehin bei Tisch. Zimmertemperatur ist definitiv zu hoch. Kombinieren kann man weissen Port mit Zitrone, eine Orange ergänzt Tawny Ports ganz gut. Ein Tipp noch: Probieren Sie etwa einmal einen Schuss Chivas Regal-Whisky in einem 20-jährigen Port mit Orangenzeste, da haben wir dann frische, süße, herbe Noten und einen gewissen Rauch-Ton in einem Glas. Genial!

Das Interview führte Wein-Kenner Roland Graf.

Lesen Sie auch:
Aufklärungsarbeit: 7 Whisky-Mythen
Cocktail-Weltmeister Mario Hofferer im Interview
Dinge, die in keiner Gentleman-Küche fehlen dürfen



SHOEPASSION.com Banner

One Response to “Auf einen Portwein mit Senhor George Sandeman”

  1. Nick Petzold sagt:

    Interessanter Beitrag. Ich bevorzuge einen Tawny zur Nachspeise. Der Portwein eignet sich als Getränk zu edlem und würzigen Käse, dazu noch etwas Obst und fertig ist eine geschmackvolle Abrundung jedes feierlichen Essens.

Kommentar schreiben