Autoren Kontakt Impressum
Apr 05

Brettspiele ­– Mehr als nur Zeitvertreib

Gesellschaftsspiele sind die besseren Videospiele

Elektronische Video- und Computerspiele sind heute immer und überall verfügbar. Nichtsdestotrotz erfreuen sich Brettspiele großer Beliebtheit. Der Gentleman-Blog über den Reiz der vermeintlichen Schlichtheit von Gesellschaftsspielen.

Spieltrieb wohnt dem Menschen inne

In jedem Smartphone oder Handy sind sie verbaut, im Internet-Browser kann man unzählige von ihnen kostenlos und sofort spielen, und sie werden von einer Industrie geschaffen, die mehr Umsatz macht als Hollywood: Die Rede ist natürlich von Video- und Computerspielen. Nie waren sie omnipräsenter als heute, nie gab es mehr Gelegenheiten zum digitalen Bildschirmspiel. Auch wenn sie noch so modern daherkommen und mit einer immer ausgefeilteren Technik ausgestattet sind, befriedigen sie ein uraltes Grundbedürfnis des Menschen: den Spieltrieb. Spielen ist nicht einfach nur ein reiner Zeitvertreib. Intelligente Lebewesen lieben es zu spielen, in andere Rollen zu schlüpfen, neue Dinge auszuprobieren oder um Körper und Geist zu trainieren.

Dinosaurier Brettspiel

Oft nur wenige Meter von den Videospielen entfernt, befindet sich im Kaufhaus eine ganz andere Welt, die der Brettspiele. Klassische Brettspiele gleichen scheinbar Dinosauriern, die nicht mehr recht in die moderne Welt zu passen scheinen, fehlen ihnen doch Internetanschluss, Vibrationsfunktion und Bewegungssensor.

Und trotzdem: Ein gutes Brettspiel kann Menschen jeden Alters unterhalten und begeistern. Spieleklassiker wie „Risiko“, „Trivial Pursuit“, „Tabu” oder „Die Siedler von Catan“ zu spielen, bringen Menschen zusammen und fördern die Kommunikation. Zusätzlich lässt das Brettspiel aufgrund seiner vergleichsweise schlichten Ausstattung reichlich Raum für die Phantasie der Spieler. Beim Strategiespiel wird jeder im Geiste ein kleiner Napoleon und fiebert mit, als ob wirklich ein Weltreich auf dem Spiel stände. Zudem schaffen Brettspiele durch ihre Einfachheit wunderbare Inseln der Entschleunigung im Alltag: Hier piepst nichts, bewegt sich nichts und hier locken keine optischen Superlative.

Der Gentleman und das Brettspiel

Beim geselligen Brettspiel offenbart sich zudem auf spielerische Weise der Charakter eines Menschen. Denkt jemand strategisch oder handelt der Spieler aus dem Bauch heraus? Ist jemand ein guter Verlierer? Und ein guter Gewinner? Hierbei zeigt sich der wahre Gentleman natürlich als fairer Gewinner oder als versöhnlicher Verlierer ­– auch wenn es schmerzt, ein Weltreich zu verlieren.

Lesen Sie auch:
Was man von Videospielen fürs Leben lernen kann
Was man vom Fußball über das Leben lernen kann
Mensch ärgere dich nicht – Warum sich so mancher Ärger nicht lohnt



SHOEPASSION.com Banner

4 Responses to “Brettspiele ­– Mehr als nur Zeitvertreib”

  1. Jannik S. sagt:

    Ich selbst bin ein begeisterter Backgammon-Spieler, habe aber gleich drei Versionen des Spiels…
    Einmal ein etwas edleres für zu Haus, wenn man mal einen gemütlichen Abend zu zweit verbringt, eine kleine Magnet-Reiseversion für unterwegs und für mich allein auch auf dem Smartphone eine digitale, denn allzu oft kann man Wartezeiten so “sinnvoller” überbrücken als nur mit Däumchendrehen, oder es ist niemand in der Nähe, der den Spass mit einem teilen wollte, dafür ist es auch praktisch.
    Und auch das Solitär, das mein Onkel zu Weihnachten 2011 bekommen hat, erfreut sich großer Beliebtheit in der Familie
    Am Spieltrieb ist eben doch was dran, ganz egal, wie alt man ist. Am schönsten ist immer noch die Mischung aus Kommunikation, Strategie und Glück
    Einen schönen Abend noch und Grüße vom Jannik

  2. Es ist schön, dass Sie Brettspiele trotz digitalisierter Welt als zeitgemäß ansehen und diesen einen Platz im Alltag der Menschen einräumen – zu Recht wie ich der Meinung bin.

    Neben den Klassikern unter den Brettspielen, gibt es aber noch ein paar ausgefallene alte Spiele und natürlich auch aktuelle.

    Wer sich hierzu informieren will, kann dies auf meinem Blog tun: brettspiele-blog.square7.ch. Hier werden nicht nur die Spiele vorgestellt, sondern auch Tipps und Spielberichte gegeben.

    Viele Grüße

    Rodja

  3. Ja, Spielen ist eine sehr intime Angelegenheit, bei der man den Gegenüber kennenlernt. Bei dem man Fehler toleriert, aber Schwächen (nur) auf dem Brett aufzeigt. Doch ist Spielen mehr als Backgammon. Die Szene ist bunt und moderne Gesellschaftsspiele können mehr, als beim Schach mattzusetzen …

  4. Das ist wahr, neben dem gemeinsamen Erben ist Spielen wohl eine wirklich gute Möglichkeit, Meschen kennen zu lernen. Nicht nur im Sinne von “neue Kontakte knüpfen”, sondern auch im Sinne von “kennen lernen der Charaktereigenschaften” eines Menschen.

    Vor allem habe ich in den letzten Jahren gemerkt, wie vielfältig das Spieleangebot in Deutschland ist und dass man von der schieren Masse von guten Spielen erschlagen wird, selbst wenn man wie ich eher nur Freude am Spiel von Strategiespielen hat.

    Spielen ist für mich einfach eine herrliche Möglichkeit mit anderen Menschen zusammen zu kommen und auf anregende Weise in Wettstreit zu treten und dabei sein Denkorgan besonders zu fordern.

    Rundherum: Ohne Spielen wäre mein Leben trist und grau und ich genieße jede Partie eines guten Strategiebrettspiels – auch wenn ich gnadenlos niedergebügelt werde. :D

    Beste Grüße

    Rodja Kleemann

Kommentar schreiben