Autoren Kontakt Impressum
Mai 27

Stil-Elemente der Preppy-Mode

Preppy-Mode

Mit dem Preppy-Stil – exemplarische Vertreter sind Marken wie Tommy Hilfiger, Ralph Lauren, Brooks Brothers oder GANT – ist es so wie mit allen Stilrichtungen. Es gibt das mehr oder minder genau definierbare Original sowie diverse Nachahmungen, Verwässerungen und Verfälschungen. Und wie bei vielen Stilrichtungen gerät auch der Preppy-Stil oftmals zur Karikatur. Nicht zuletzt, weil er eigentlich nur in den USA mit voller Berechtigung getragen werden kann. Das heißt jedoch nicht, dass man ihn woanders nicht für sich adaptieren darf. Aber man sollte sich ab und zu daran erinnern, dass ein perfekt als Preppy gekleideter Deutscher eine ähnliche Wirkung haben kann wie ein Texaner im Trachtenlook.

Völlig legitim ist es, sich im Kleider- und Schuhschrank der Preppies zu bedienen. Viele ihrer Standards sind inzwischen internationale Modeklassiker und vor allem in der wärmeren Jahreszeit kaum verzichtbar. Stil-Papst Bernhard Roetzel nennt im Gentleman-Blog seine liebsten Stücke.

Acht ausgewählte Elemente des Preppy-Looks

1. Khakihosen
Man nennt sie inzwischen fast nur noch Chinos, vergisst dabei aber die ihnen eigentümliche Farbe. Khaki ist das Original, ebenso klassisch sind „stone“, „tan“, oliv und „off white“.

2. Der einreihige, blaue Blazer
Auch Clubjacke genannt, ist er das Schweizer Taschenmesser in der Garderobe des Gentleman. Mit Khakihosen als Smart-Casual-Look, mit grauen Wollhosen für den entspannten Büro-Look. Ganz typisch mit Halbfutter und Mittelschlitz.

3. Der Seersucker-Anzug
In Europa eigentlich nicht ernsthaft tragbar, jedenfalls nicht im Büro. Aber das muss den Gentleman von heute nicht scheren. Seersucker-Stoff ist leicht und von allen Baumwollanzugstoffen am unempfindlichsten. Da er ohnehin nicht ganz glatt ist, kann er auch nicht knittern.

4. Buttodown-Hemd
Ein authentisches Exemplar aus Halbzwirn-Oxford-Ware mit weichem Polo-Kragen ist mit Krawatte der perfekte Begleiter für Blazer und Seersucker-Anzug. Ohne Krawatte kann es in der Freizeit locker über die Hosen fallen. So trugen es schon die jungen Kennedys in den Ferien.

5. Pennyloafer
Der Mokassin-Schlupfschuh mit der Aussparung für das Geldstück am Steg. In Schwarz oder Weinrot, vorzugsweise handgenäht in Maine. Wird in den USA vom Schuhputzer auf Hochglanz gebracht und dann sogar zum dunklen Businessanzug getragen.

6. Sattelschuhe
Der weit weniger bekannte Schuh der Preppies, dafür aber nicht weniger liebenswert. In diversen Farbstellungen zu haben, am besten sind hellbraunes Rauleder und weinrotes Glattleder in Kombination mit roter Gummisohle.

7. Der Polomantel
Doppelreihig, mindestens wadenlang, mit Rückensteg, aus Kamelhaar. Ein Brooks-Brothers-Klassiker, der in Europa so gut wie nie getragen wird.

8. Madras
Kein Kleidungsstück, vielmehr ein karierter Baumwollstoff. Wird z. B. für halbgefütterte Sommersakkos oder auch Bermudashorts verwendet. Zum Glück bisher noch nicht allzu stark von der Modeindustrie beachtet und somit sehr tragbar.

Lesen Sie auch:
Wozu brauchen wir Dresscodes?
39 Regeln für moderne Gentlemen
Mode-Stile – Wer ist hier von gestern?

Über den Autor

“Stil-Papst” Bernhard Roetzel ist auch Autor des Standardwerkes “Der Gentleman: Handbuch der klassischen Herrenmode”. Für den Gentleman-Blog schreibt er Kolumnen über Kleidung, Stil und Persönlichkeit eines Gentleman.



SHOEPASSION.com Banner

5 Responses to “Stil-Elemente der Preppy-Mode”

  1. Dagny sagt:

    Super! Danke!

  2. Stylepaul sagt:

    Toller Look, er ist sehr ansprechend.

  3. Ich mag den Look sehr und kenne viele Deutsche oder in Deutschland lebende Männer, denen dieser “Stil” sehr sehr gut steht und an denen er absolut authentisch wirkt!

    :-)

    Herzliche Grüße
    Anna

  4. […] sportlich. Die extreme Popularität verdankt diese Herrenhose vor allem der neusten Welle der Preppy-Mode. Hier werden Chinos für das perfekte Freizeit-Outfit leger mit Polohemd und Selgeschuhen […]

  5. Andreas sagt:

    Schon im Berliner Sommer 2013 hat mir mein klassischer weiß-blau gestreifter Seersuckeranzug aus den USA beste Dienste erwiesen. Man spürt jede leichte Brise und erträgt die stickige und volle U-Bahn in angemessener Gelassenheit, ebenso das nichtklimatisierte Büro. Für meine stöhnenden Kollegen habe nur einen mitleidige Blick übrig.

    Nehmen Sie Ihren Mut zusammen und wagen Sie einmal Seersucker im kommenden Sommer. Meine amerikanische Frau hat mich allerdings ein wenig moralisch unterstützt. Ja, man kommt sich bei den ersten Gehversuchen etwas ungewöhnlich angezogen vor, doch anstatt blöder Kommentare bekam ich nur Komplimente – selbst von netten Damen auf dem Weg ins Büro.

    Ich sollte noch anmerken, dass sich das Outfit (bitte mit den richtigen Schuhen, Hemd etc.!) auch im konservativen Geschäftsumfeld eignet. In ebensolchem bin ich tätig. Gefahrlos auch mit dem außergewöhnlichen-praktisch-stilvollen Anzug. Ach ja, bitte nicht zu slim fit, auch wenn das sonst Mode ist. Der Sinn und Zweck ist ja luftig-leicht. Für den Hochsommer. Sonst bitte im Schrank lassen.

Kommentar schreiben