Autoren Kontakt Impressum
Jul 28

How to: Anzug tragen

Anzug tragen - Das gilt es zu beachten

Beim Kaufen und Tragen von Anzügen gibt es einige Konventionen zu beachten, damit das edle Kleidungsstück auch die gewünschte Wirkung auf die Mitmenschen erzielt. Der Gentleman-Blog präsentiert die gängigen Regeln im Anzug-Guide.

Klicken Sie auf das Bild, um die Grafik in einem neuen Tab vergrößert darzustellen.
Anzug tragen: Tipps
Die Infografik stammt von House of Fraser.

Lesen Sie auch:
Typologie der Anzüge: Typisch deutsch, italienisch, englisch und französisch
Suit up, Gentlemen! Dresscode, Statistiken & Historisches zum Anzug
Stresemann, Cutaway, Smoking, Frack – Die Hierachie der Anzüge
Edler Zwirn – Der Stoff aus dem die Anzug-Träume sind
Kleiderordnung: Welcher Anzug zu welchem Anlass?
Schuhe zum Anzug – Was zusammen passt



SHOEPASSION.com Banner

10 Responses to “How to: Anzug tragen”

  1. S. Artorial sagt:

    Abbildung indiskutabel. Im Stehen gehört das Sakko gescbhlossen.

  2. Ursula sagt:

    Ich finde jeder Mann sollte mindestens einen Anzug im Schrank haben, einen der wirklich gut sitzenden und dazu passend eine Auswahl an Krawatten um den Look je nach Anlass und Feeling variieren zu können. Aber ich bin auch der Meinung, dass ein Sakko im stehen geschossen sein sollte!

  3. Gerd sagt:

    Ich finde, viele Herren tragen einen schlecht sitzenden Anzug. Entweder sind die Ärmel zu lang, zu kurz, die Schulterteile nicht angepasst oder die Hose sitzt zu eng/ locker. Dabei ist es gar nicht so schwer, den passenden Anzug zu finden. Mann muss nur richt Maß nehmen. Hilfreich sind da Maßtabellen, die die Größe angeben. Nach diesem sucht man dann seinen Anzug aus. Die Zeichnung / Übersicht finde ich klasse und sollte jedem Mann als Grundausstattung beim Anzugkauf in die Hand gedrückt werden.

  4. Mark sagt:

    Tja scheint wohl so als ob ich zu der traurigen Mehrheit gehöre die einen schlecht sitzenden Anzug trägt. :\

    Das Bildchen habe ich mir jetzt aber mal abgespeichert und beim nächsten Kauf eines Anzuges, werde ich die Tipps mal beherzigen.

  5. Jan-Simon S. sagt:

    Die Abbildung fast angenehm kompakt zusammen, was bei der Beschaffung eines Anzugs zu beachten ist. Somit lässt sich auch ein kostengünstiger Anzug für den Gelegenheitsträger so auswählen, dass er adrett aussieht.

    Hinsichtlich der vorangegangenen Anmerkungen zur Abbildung ist es mir persönlich neu, dass das Sakko bei einem Dreiteiler überhaupt geschlossen wird. Die Weste dient ja nicht dem Wärmeerhalt der Nierengegend. Oder irre ich?

  6. Maik sagt:

    Auch wenn man(n) ein Sakko im stehen schließt – in dem Falle sollte es offen sein, da ja sonst die Weste verdeckt wäre und der gute ja eine Hand in der Hosentasche trägt :-)
    Aber es stimmt schon: was einige Verkäufer)innen schon versucht haben mir schlecht sitzende Anzüge aufzuquatschen ist erschreckend – viele Männer kennen sich mit Anzügen nicht aus und werden sich da wohl zum Kauf von “irgendwas” hinreißen lassen und haben damit den “WOW” Effekt, den ein Anzug doch recht schnell erzielen kann, verpasst – also Männer: prägt euch das oben beschriebene gut ein und es kann kam noch etwas schief gehen :-)

  7. Fabian sagt:

    Um an dieser Stelle für alle Besitzer eines schlecht sitzenden Anzug mal eine Lanze zu brechen: es ist unheimlich schwer – gerade für junge Leute – einen gut sitzenden Anzug zu finden da hier allzu häufig das nötige Kleingeld fehlt. Damit ist man notgedrungen auf den Anzug aus dem Kaufhaus und dem (mangelnden?) Sachverstand und Auge der Verkäufer ausgesetzt. Abhilfe würde wohl schaffen wenn die Väter ihre Söhne zum ersten Anzug beratend begleiten würden. Woher soll die notwendige Erfahrung des Nachwuchses sonst kommen?
    (Aus eigener Erfahrung gesprochen)

  8. Ralf Jansen sagt:

    @ Fabian: Die Idee ist recht gut (die mit den Vätern), das mit dem fehenden Kleingeld sehe ich jedoch anders, seit es die Firmen Dolzer/Kuhn… gibt. Diese Firmen bieten vorkonfektionierte Anzüge (für Männer, aber auch für Damenbekleidung) an, die dann individuell angepasst werden. Preislich liegen die in etwa gleich mit einem normal-ordentlichen Anzug von der Stange. Das ist m.E. ein guter Einstieg, bevor man(n) sich an höherpreisige Scabal & Co. heranwagt. Was den mangelnden Sachverstand (auch bei den genannten Firmen) angeht, gilt das gleiche wie beim Blutspenden: Immer die älteren (und nicht die gutaussehenden) ansteuern ;-)

  9. […] muss man Veränderungen einfach akzeptieren. Also werde ich, wenn ich mir demnächst einen neuen Anzug kaufe, wohl auch endlich modern aussehende Hemden besorgen. Hoffentlich bin ich damit nicht schon […]

  10. Alex sagt:

    Ich habe mich durch den Artikel hier begeistert und mir dazu gleich vertiefend ein paar Bücher gekauft. Zu Empfehlen ist der Gentleman von Bernhard Roetzel.

    Zum Einstieg fand ich aber auch das – etwas günstigere – E-Book “Der perfekte Anzug” von Vincenzo Rossi sehr hilfreich.

    Nur das Schlimme: Ich stellte mit der Zeit fest, dass es so viel zu beachten gibt, dass ich nun ständig darauf achte, ob ich nicht irgendwelche Stilregeln breche, wenn ich mich kleide…

Kommentar schreiben