Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Aug 08

Landestypische Merkmale

Typologie der Anzüge: Typisch deutsch, italienisch, englisch und französisch

Typologie der Anzüge

Es ist schon schwierig, den richtigen Anzug für den Mann zu finden. Denn neben dem Thema der Passform und des Stylings hat jeder Anzug aus verschiedenen Ländern ein „unsichtbares Gitter“, das ihm den landestypischen Charakter verleiht. Dieses Gitter muss zum Mann passen. Modemacher Holger Sommer zeigt im Gentleman-Blog die Besonderheiten der italienischen, französischen, englischen und deutschen Anzüge auf.

Andere Länder, andere Anzüge

Der deutsche Anzug ist Funktion pur. Ihm fehlt (leider) jegliche Leidenschaft. Er wird getragen, weil er getragen werden muss, während in den anderen Ländern das Tragen des Anzuges mit einer emotionalen Leidenschaft verbunden ist. Der italiensche Anzug kommt leicht und spritzig als Gigolo um die Ecke, der Franzose als Charmeur, der immerzu nur „Je t’aime“ vor sich hinhaucht. Der englische Anzug strahlt durch seine Formgebung eine gewisse Formalität und Steifheit aus. Er tritt selbstbewusst und dennoch zurückhaltend-fordernd auf.

Italienische Anzüge

italienischDie Italiener erreichen diese Lässigkeit durch die leichten Stoffe und die leichte Verarbeitung. Dazu verfügen sie über einen Schnitt, der die Taille und die Schultern betont. Am besten eingefangen ist dieses „Feeling“ in der Brunnenszene aus „La Dolce Vita„. Sie betörend schön und elegant, er der Mann, der sich in einer Leichtigkeit und Frische liebevoll um sie kümmert.

Die Italiener wie Giorgio Armani und Zegna im klassisch modischen Bereich sowie Gucci und Prada im High Fashion Segment sind nicht umsonst führend in der Welt des edlen, leichten Looks. Sie beherrschen dieses Spiel mit den Formen um der richtigen Note in höchster Perfektion. Vor allem die Abstimmung in der Gesamtoptik lässt den Träger und Betrachter dieses italienische Feeling spüren.

Französische Anzüge

französischer AnzugDas besondere Feeling für die französischen Anzüge bringt Gorodish aus dem Film „Diva“ wunderbar zur Geltung. Die Art und Weise, wie er in der Badewanne sitzt und seine Zigarre raucht. Eine Haltung, die vor Eleganz und Anmut nur so strotzt und durch den Kontrast zu seiner flippigen, lebensfreudigen Asiatin Alba noch verstärkt wird. Eine Szene, die das „Je t’aime“ des französischen Anzuges vollkommen widerspiegelt. Der Anzug ist auf die Figur zugeschnitten, die Stoffe wirken einfach edel und die Linie im Corpus ist „rund“ gehalten, so dass der Anzug eine fließende Wirkung erhält. Seine modische Eleganz ist wunderbar, auch wenn sie der heutigen Zeit entsprechend kastig tailliert daherkommt.

Typische Anzüge für den französischen Stil bieten die Kollektionen von Hermés, Dior, Yves Saint Laurent.

Englische Anzüge

englischer AnzugDer Engländer ist der Klassiker unter den Anzügen. Er steht für eine elegante Formalität. Eher gediegen in Form und Material, lässt er auf sich blicken. Er kleidet den Gentleman in seiner Zurückhaltung. Nichts dringt von innen nach außen. Er ist gebildet, reserviert und höflich. Der Engländer ist vortrefflich in dem Film „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ zu erspüren.

Der Corpus der englischen Anzüge ist dem Natürlichen nachempfunden und wird durch die Einlagenverarbeitung in Form gebracht. Ein großes Spiel mit den Längen und Weiten ist nicht gegeben. Die Materialien, die Formalität und die Qualität lassen keine großen Veränderungen zu. Der Anzug von heute hat auch in noch fünf Jahren noch gut auszusehen. Daher wird in modischen Experimenten Zurückhaltung ausgeübt.

Als Gegenbewegung dazu ist der Dandy-Look entstanden, der ebenso formell ist, aber durch die Farben- und Muster- Kombinationen diese gewisse Extravaganz aufzeigt, die die Lebensfreude nur so nach außen trägt. Der englische Dandy pfeift auf diese Zurückhaltung er spielt mit den Farben und Formen, ohne jedoch die Formalität zu verlassen. Diese ist der grundsätzliche Wesenszug der englischen Anzüge. Hierfür stehen die Anzüge von John Crocket, Vivien Westwood und Hackett mit ihren Kollektionen.

Deutsche Anzüge

deutscher AnzugDie Wertigkeit auf der emotionalen Ebene liegen beim deutschen Anzug in der Zeitlosigkeit und Funktionalität. Er kombiniert diese Funktionen auf eine perfekte Art und Weise. Hier gibt es kein großartiges Spiel mit den Farben, Formen und Proportionen. Ideal verkörpern diese Funktionalität die Nachrichtensprecher. Sie wirken ihrer Aufgabe und Funktion entsprechend seriös.

Typisch deutsche Anzüge im klassischen Bereich sind bei Bäumler und Windsor zu finden. Joop und Boss bieten die etwas modischeren Linien an.

Jedem das seine

Es liegt am Mann, das Beste aus sich zu machen. Anstatt sich allzu sehr von seinen persönlichen Vorlieben leiten zu lassen und den erstbesten Anzug von der Stange zu greifen, sollte man die Möglichkeiten ausloten und erkunden, welcher Stil und welches unsichtbare Gitter am besten zu einem passt.

Zeichnungen by www.holger-sommer.com

Lesen Sie auch:
Schuhe zum Anzug – Was zusammen passt
Giorgio Armani Anzüge oder „Der lässige Gentleman“
Smoking, Frack, Cutaway & Co. – Die Hierarchie der Anzüge

Der Autor

Holger Sommer PortraitDieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Holger Sommer. Schon von klein auf an Mode interessiert, macht er nun seine eigene. Vor allem die Anzüge haben es ihm angetan. Hier entsteht in Handarbeit jedes einzelne Stück mit Eigensinn und mit dem klaren Ziel, jeden Kunden wirklich gut aussehen zu lassen.



SHOEPASSION.com Banner

7 Responses to “Typologie der Anzüge: Typisch deutsch, italienisch, englisch und französisch”

  1. Lars sagt:

    Auf jeden Fall bevorzuge ich die italienische Variante. Kein Anzug sitzt so lässig und elegant wie ein Italiener. Zudem ist man(n) aber dennoch passend angezogen wenn es denn sein muss ( auch wenn man einen italienischen Anzug auch gut tragen kann selbst wenn es nicht „vorgeschrieben“ ist einen Anzug zu tragen ).
    Nicht umsonst sind die Italiener weltberühmt für ihre Mode!

  2. Daniela sagt:

    Guten Tag

    und danke für die Übersicht. In meinen Augen, wäre es auch noch interessant, mal zu zeigen, wie die unterschiedlichen Körperformen die „Mann“ so hat und zeigt zu welchem Anzugtyp /-schnitt passt.

    Viele Grüße
    Daniela

  3. […] diese Ironie mal komplett weglässt, dann kommt man doch zu dem Schluss, dass Männer mit einem Anzug schlicht und einfach schon fertig sind. Da muss nicht mehr viel gemacht werden und in aller Regel […]

  4. Hallo Daniela,

    Deine Anregung ist dann ein Thema für einen der nächsten Beiträge.

    @ Lars:

    persönlich ist der Italeiner auch mein Favorit. Dieser Korpus ist in meinen Augen einfach unschlagbar. Der Engländer kommt duch die Art und Weise wie er diese Form trägt und auch „baut“ als Alternative in Frage.-:)

    @ Die Qual der Wahl

    Ein Tip :die Qual der Wahl einfach als DIE Freiheit sehen, sich zwischen mehr entscheiden zu können., erleichtert die Sache ungemein-:)

    sonnige Grüße

    Holger Sommer

  5. […] im Modestil ausmachen, selbst zwischen den mittel- und westeuropäischen Staaten. Dazu geht es in diesem Beispiel auch noch um Anzüge, als um ein Kleidungsstück, das vielleicht in allen möglichen Varianten zu […]

  6. […] keine Trennung zwischen Arbeits- und Ausgehklamotte besteht – in beiden Fällen gilt ein ordentlicher Anzug als absolut passabel und angemessen – sieht die Frauenwelt das irgendwie dann doch […]

  7. […] über 250€. Und in diesem Fall konnte ich mich dann einfach nicht dazu hinreißen lassen; einen neuen Anzug habe ich wirklich gebraucht, aber bei drei Paar fast komplett neuen schönen Schuhen zog dieses […]

Kommentar schreiben