Autoren Kontakt Impressum
Sep 07

Woran erkennt man einen Gentleman?

Gentleman - Das unbekannte Wesen

Dass der Gentleman zur Zeit eine Renaissance erlebt, ist erfreulich. Dass er dabei allzu oft auf äußerliche Merkmale reduziert wird hingegen nicht. Wer glaubt, dass alles nur eine Frage des richtigen Anzugs und der passenden Schuhe ist, hat etwas Grundsätzliches verpasst: Ein Gentleman zeichnet sich vor allem durch seinen Charakter aus, nicht durch die Garderobe.

Bis vor wenigen Jahren wurde die Bezeichnung «Gentleman» höchstens von gutsituierten älteren Herren auf der Suche nach wesentlich jüngeren Begleiterinnen verwendet. Im Zuge einer Rückbesinnung auf Stil und Qualität hat seither glücklicherweise ein Umdenken stattgefunden. Eine neue Generation moderner Gentlemen steht am Start, um ihr Publikum mit streifenfrei polierten Lackschuhen und frisch gestärktem Kläppchenkragen zu blenden. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer.

Ein laberndes Aufschneiderlein

So mancher Vorreiter dieser Bewegung ist de facto nichts weiter als ein ‘Fashion Victim’ mit einem neuen, besonders ergiebigen Fetisch oder – noch schlimmer – ein Snob. Nur Schneider und Aufschneider taxieren ihre Mitmenschen nach Ärmellängen und Stoffqualitäten. Bei ersteren kann man das mit «Déformation professionnelle» erklären, bei zweiteren nennt man so ein Verhalten schlichtweg Ignoranz.

Ein verschwundener Kavalier

Doch woran erkennt man denn einen Gentleman, wenn nicht an seiner Kleidung? Die Wahrheit ist: unter Umständen gar nicht! Gentleman ist eine Lebenseinstellung, und die wählt man zuallererst für sich selbst. Dabei spielt heute noch nicht einmal mehr das Geschlecht eine Rolle – womit sich der Deckel der Mottenkiste endgültig über dem Klischeebild des befrackten Kavaliers mit Zylinder und Gehstock schliesst.

Ein unbekleideter Gentleman

Erst solchermaßen von äußerlichen Attributen befreit, offenbart der Gentleman die wahren Qualitäten seines Wesens: Es ist das Prinzip eines frei denkenden und agierenden Menschen, der wohlwollend auf sein Umfeld zugeht, über den eigenen Horizont hinausblickt, seinem eigenen Geschmack treu bleibt und diesen laufend verfeinert.

Ein Mann mit quietschendem Schuh

Durch seine vielfältigen Interessen und die Freude an schönen Dingen kommt der Gentleman nicht umhin, sich früher oder später auch dem Thema Bekleidung mit mehr Bedacht zu widmen als die meisten Zeitgenossen. Ob er seinen Weg allerdings in Brogues, Sneakers oder Gummistiefeln geht, ist letztlich eine Frage von persönlichen Vorlieben und Zweckdienlichkeit. Anmaßend, wer sich hier ein abschließendes Urteil erlaubt.

Ein reifer Herr mit Charakter

Auch wenn diese Philosophie das Phänomen nur grob umreißen kann, macht sie doch eines klar: Ein Gentleman ist wie ein Limburger, er reift von innen nach außen und versucht dabei gar nicht erst, es immer allen recht zu machen. Wer also tatsächlich glaubt, dass Manschettenknöpfe mehr über ihn aussagen als Taten und Worte, darf sich noch auf eine lange und abwechslungsreiche Odyssee freuen.

Lesen Sie auch:
39 Regeln für den modernen Gentleman
Muss ein Gentleman immer höflich sein?
Allensbach-Studie: So wichtig sind den Deutschen gute Manieren
Lebensweise eines echten Gentlemans: Bauchgefühlt statt Perfektion

Der Autor

Parfum-Kenner Lindo GanarinDer Schweizer Bohemien Lindo Ganarin mit italienischen Wurzeln arbeitet als Creative Director in Bern und bloggt nebenbei über Dinge, die die Welt zu einem liebens- und lebenswerten Ort machen.



SHOEPASSION.com Banner

6 Responses to “Woran erkennt man einen Gentleman?”

  1. Manfred sagt:

    super eintrag, doch wieder voll mit kommafehlern. ist das dem gentleman nicht wichtig?

  2. Touché, lieber Manfred. Doch, es wäre wichtig. Nur lässt sich der Schreiber halt lieber vom Textfluss mitreissen, als sich von lästigen Kommata bremsen zu lassen. Trotzdem: Lektorat tut Not, ich gelobe Besserung.

  3. Andreas sagt:

    Ich habe vor 2 Monaten einen Roadtrip durch Schottland gemacht. Beim Beladen der Fähre (Amsterdam – Newcastle) musste man sein Auto selbst parken. Das war kein Problem, aber zwischen den Fahrzeugen war es äusserst eng da der Platz nunmal sehr gering ist auf einem Schiff.
    Ein älterer Mann und seine Frau versuchten sich zwischen meinem Auto und einem anderen hindurch zu zwängen. Die Frau als erste und kam einfach nicht durch, da sie auch beide ihre Koffer mit dabei hatten. Das das nicht besonders schlau ist und man sich für die eine Nacht auch zurückhalten kann sollte klar sein. Wie dem auch sei, ich bin hin zu den beiden und habe der Frau über mein Auto hinweg das Gepäck abgenommen und habe erst ihr, dann ihm hindurchgeholfen. Der erleichterte Gatte bedankte sich bei mir danach in feinem englischem Akzent und sagte “You are a real Gentleman”. Ich denke genau darauf kommt es an, nicht auf die Kleidung. Schließlich hatte ich einfach nur ein Shit, Jeans und Sneakers an.

    Der nette Herr hat mir danach bei der Passkontrolle auch geholfen. Er war in einem Roadster unterwegs und ich in meinem Auto. Wir standen an den Passkontrollhäuschen in parallelen Schlangen nebeneinander. Ich kam früher dran als er und hatte aber Probleme meinen Ausweis aus dem rechten Fenster an die Kontrolleurin zu reichen. Er kam direkt zu meinem Auto gesprintet und hat für mich den Ausweis übergeben.

  4. H.Prendick sagt:

    Der Gentleman ist ein Anachronismus, der nicht in eine Zeit von political correctness und Werte-Relativismus passt – schließlich sollte ein Gentleman immer meinen, was er sagt; doch mehr als Lippenbekenntnisse verlangt pc nicht, wie der Medienwissenschaftler Norbert Bolz treffend fest stellte. Auch beim Lesen dieser Homepage kommt unweigerlich der Eindruck auf, der Gentleman ist nur noch eine Maske, um Karriere zu machen oder um Frauen gefällig zu sein, wobei man sehr leicht punkten kann: Tür aufhalten, mit geschlossenen Mund essen und regelmäßig das Sparschwein schlachten, um sich ein paar überteuerte Accessoires zu kaufen.

  5. Andre sagt:

    Bravo!!! Endlich ein Eintrag der sich mit dem eigentlichen Wesen des Gentleman befasst.
    Jedoch ist Ihnen sicherlich bewusst, dass Sie hier auch eine Art Paradoxon erschaffen haben,
    schließlich befasst sich Ihr Blog beinahe ausschließlich mit eher luxuriösen Gütern eines Gentleman. Aber wie kann dann ein Mann, der sich eben jene exquisiten Ausstattungen und Genussmittel nicht leisten kann ein Gentleman sein? Es ist mir kein Bedürfnis Sie anzuprangern, letztendlich bin ich auch ein begeisterter Leser, es wäre aber angenehm zu sehen, wenn in Zukunft der Aspekt des Stils und des eigentlichen Grundcharakters des Gentleman im Vordergrund stehen würden, und nicht die Exklusivität und damit einhergehende finanzielle Herausforderung.
    Viel Erfolg! Ich freue mich auf mehr.
    Andre

  6. Jakob Horz sagt:

    Ich selbst bin 18 Jahre alt und verfolge den Gentlemans Blog schon seit gut einem halben Jahr, ich weis nicht wie ich darauf kam mich mit dem Thema des Gentleman zu Beschäftigen, eventuell dadurch das ich seit einem Jahr eine Ausbildung in einem 5 Sterne Hotel mache und seit dem mich auch wirklich mit dem Thema Wein, Whiskey und Manieren richtig befassen muss, allerdings habe ich sowieso gute Manieren und eine höfliche Umgangsform durch eine gute Erziehung meiner Eltern genossen. Ich habe auch nicht das dringende Bedürfnis mich jedes Wochenende zu Betrinken und völlig verkatert morgens aufzuwachen, was mich auch ein wenig von gleichaltrigen unterscheidet, naja auf jedenfalls seitdem kam ich auch so auf das Thema Zigarren, Whiskey, gute Kleidung, ich habe daraufhin auch einfach mal mit ein paar freunden angefangen mal eine Zigarre zu probieren oder mal einen whiskey zu trinken, mittlerweile machen wir das auch öfters gehen mal in eine Bar und Probieren und mal durch, oder sich mal an schönen Sommerabenden auf die Terrasse zu setzen und einen leckeren scotch und eine Zigarre zu genießen, am Liebsten würde ich sogar den ganzen Tag in Anzügen rumlaufen. was ich aber ganz wichtig finde ist sich auch richtig zu verhalten und vor anderen zu repräsentieren und die Gentleman Umgangsformen zu beachten weil was ist schon ein Mann ohne guten Charakter! und ich finde grade das, der höfliche Umgang untereinander der Respekt vor seinem Gegenüber, das wird Heute so Vernachlässigt und ich finde es sollten sich mehr Männer wie gentleman benehmen!

Kommentar schreiben