Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Okt 22

Des Barkeepers Handwerkszeug – Shaker, Stössel, Gläser & Co.

Ausrüstung für Barkeeper

Die richtige Ausstattung ist beim Mixen von Cocktails und Longdrinks bereits die halbe Miete. Der Gentleman-Blog verrät, welche Utensilien man als Barkeeper an der heimischen Bar benötigt, um seinen Gästen mühelos schmucke und leckere Drinks zaubern zu können.

Der Shaker

Der Shaker gehört zu den zentralen Werkzeugen eines jeden Barkeepers. Beim Metallshaker (zwei- oder dreiteilig mit Sieb) füllt man das Unterteil, um dann das kleinere Oberteil innen aufzusetzen. Ausgegossen wird stets aus dem größeren Unterteil.

Ein schöner Hingucker, und daher für alle Entertainer empfehlenswert, ist der Boston Shaker. Dieser besteht aus einem großen metallischem Oberteil und einem kleineren Glasteil. Man füllt hier zunächst das Glasteil, stülpt dann das größere Metallteil über, schüttelt das Ganze ordentlich durch und gießt die Mixtur schließlich aus dem metallischen Part.

Barsieb, Barlöffel & Messbecher

Das Barsieb dient im Wesentlichen dazu, nicht gebrauchtes Eis im Shaker zurückzuhalten. Der Barlöffel ist extrem lang, damit man die Rührgetränke bequem zubereiten kann. Zuletzt noch der Messbecher: Der kleine Teil umfasst 2cl, der größere 4cl. Mehr braucht es nicht für die genaue Zubereitung.

Stößel & Handtuch

Mit dem Holzstößel können Sie Limetten ausquetschen. Das geht deutlich besser als mit jedem Löffel. Ein Handtuch eignet sich wunderbar für Crushed Ice. Einfach die Eiswürfel in das Handtuch einwickeln und dann mit einem Fleischhammer seiner Aggression freien Lauf lassen. Schon hat man Crushed Ice. Douglas Adams hatte doch Recht: Es ist immer gut, ein Handtuch parat zu haben.

Die Gläser

Ab der heimischen Bar wird man drei spezielle Cocktailgläser brauchen. Erstens: Cocktailgläser, um wie James Bond Martini zu genießen. Zweitens: Longdrinkgläser, z.B. für Cuba Libre oder Moscow Mule. Dritens: Tumbler für den Old Fashioned oder für Caipirinha. Diese kleine Auswahl an Cocktailgläsern dürfte allemal ausreichen. Andere Gläsertypen wie Whiskygläser sind zum Anfang zwar ein nice-to-have, aber nicht wirklich zwingend notwendig. Hier kann man seine Sammlung nach und nach ausbauen.

Accessoires

Die kleinen Details tragen einen wichtigen Teil dazu bei, aus einem Cocktail ein Erlebnis zu machen. Neben dem Trinkhalmen und Rührstäben sind auch die Cocktailspieße ein wichtiges Accessoire. Wo sonst soll sonst all das leckere Obst hin?

Viel Vergnügen beim Zubereiten und Verkosten!

Lesen Sie auch:
Grundausstattung an Sprirituosen für die Bar zu Hause
Cocktail-Weltmeister Mario Hofferer im Interview
10 Dinge, die in keiner Küche fehlen dürfen



SHOEPASSION.com Banner

Kommentar schreiben