Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Mrz 19

Minimalistisch und gemütlich wohnen

Minimalistisch wohnen

Viele Wohnungen werden nach dem Prinzip „Weniger ist mehr“ eingerichtet. Während sich manche vom japanischen Stil inspirieren lassen, möchten andere einfach der Überfüllung in ihren Wohnungen Einhalt gebieten. Beides führt dazu, dass die Einrichtung geradlinig und „clean“ erscheint, klare Linien und helle Farben dominieren die Räume. Wenn man jedoch nicht aufpasst, kann es schnell passieren, dass man sich in seiner eigenen Wohnung nicht mehr wohlfühlt. Um das zu verhindern sollte, man sich an ein paar einfache Regeln halten. Der Gentleman-Blog gibt Tipps zum minimalistischen und gemütlichen Wohnen.

Ordnung ist wichtig

Um in einer Wohnung einen minimalistischen Look zu schaffen, sollte man alle störenden Gegenstände aus dem Blickfeld verschwinden lassen. Häufig erwecken offene Bücherregale einen chaotischen Eindruck. Abhilfe kann man hier mit blickdichten Türen schaffen. Wenn man das nicht möchte, sollte man versuchen, auf andere Weise eine Struktur in das Chaos zu bringen, indem man die Bücher zum Beispiel nach Farbe sortiert. Als Alternative zur Schrankwand bieten auch Sideboards viel Platz für alles, was verstaut werden möchte.

Auf die Details kommt es an

Die kleinen Dinge machen den Unterschied. Wer nicht in einem Möbelhaus leben möchte, sollten Sie kleine Details einbauen, die Ihre Wohnung einzigartig machen. Besondere Schubladengriffe am Sideboard oder eine außergewöhnliche Lampe, machen eine minimalistische Wohnung zum persönlichen Refugium.

Die persönliche Note

Versteckt man alle persönlichen Gegenstände, erscheint die Wohnung schnell kahl und unwohnlich. Stattdessen sollte man einen persönlichen Touch in den Wohnraum hinterlassen. Ein Gefühl von Heimeligkeit geben beispielsweise Familienbilder in passenden Rahmen an der Wand oder auf dem Sideboard. Natürlich kann man einem Raum auch mit kuscheligen Decken oder Teppichen seine persönliche Note verleihen.

Gemütlichkeit durch die richtige Beleuchtung

Vermeiden Sie direktes Licht und zu helle Lampen. In einer minimalistisch eingerichteten Wohnung sollte man stattdessen indirekte Beleuchtung wählen, um kein Krankenhausflair aufkommen zu lassen. Stellen Sie kleine Lampen auf ein Sideboard oder eine Anrichte, oder machen Sie das Sideboard mit LED-Bändern zum Leuchtobjekt.

Bilder aus einer gemütlichen Wohnung

Der Materialmix macht’s

Wichtig ist auch eine gelungene Mischung aus verschiedenen Materialien. Weiße oder helle Möbel verstärken einen klaren Eindruck. Um die Strenge der Linien wieder aufzulockern, kann man mit verschiedenen Stoffen oder Mustern arbeiten. Je strenger die Möbel, desto verspielter kann z.B. ein Sofabezug sein oder desto bunter der Teppich. Schaffen Sie Gegensätze, um ein klares Designkonzept zu präsentieren.

Auch Akzente in natürlichem Holz mit interessanter Maserung machen ein weiß eingerichtetes Zimmer deutlich wohnlicher. Besonders helle Hölzer wie Kernbuche oder Eiche lassen sich gut zu Weiß kombinieren. Wichtig ist hierbei, die Akzente nur punktuell zu setzen.

Gemütliches Flair in jeder Wohnung möglich

Jeder kann dem Trend folgen und seiner Wohnung einen aufgeräumten, klaren Look verpassen, ohne das gemütliche Flair zu verlieren.

Lesen Sie auch:
Arbeitszimmer praktisch und stilvoll einrichten
Wohnen im Mad Men Stil: Comeback der Sixties
Ein Eimer voll Selbstwertgefühl gefällig? – Die Farbe macht’s!

Die Autorin

mmm_grnder_birgit_grgerBeitrag von Birgit Gröger, Geschäftsführerin von ‚meine möbelmanufaktur‚. In ihren Artikeln für den Gentleman-Blog schreibt sie übers Wohnen sowie Einrichtung und Lebensqualität in den heimischen vier Wänden.



SHOEPASSION.com Banner

5 Responses to “Minimalistisch und gemütlich wohnen”

  1. Sven sagt:

    Hmm auf mich wikrt das dann doch ein wenig kühl und steril zumindest auf dem ersten Bild oben. Das zweite mit dem Material Mix ist schon besser aber ein bisschen Farbe fehlt mir auch da.

  2. Gerald sagt:

    ja, das ist leider immer das Problem beim Minimalismus, dass es schnell steril wirkt, da gebe ich meinem vorredner recht. Aber es muss ja nicht immer weiß sein. Wenn man sich auf max. 2 farben beschränkt und mit der devise „weniger ist mehr“ einrichtet, kann das glaub ich schon sehr schick aussehen.

  3. Minimalismus sagt:

    Ich mag die Ideen und Tipps für Minimalismus Lebensstil, sind sie so einfach zu übernehmen und das Blog selbst war gut geschrieben.

  4. Elias sagt:

    Ein toller Stil, finde ich. Aber ich hätte leider die nötige Sorgfalt und Ordnung nicht. Und wenn man sehr viel Hausrat zu verstauen hat lässt sich der minimalistische Lebensstil leider nur schwer umsetzen ohne gleich jede freie Wand mit Staumobiliar zu verdecken.

  5. Daniel sagt:

    Ich liebe diesen minimalistischen Stil einfach. Am besten gefällt mir eine Mischung aus schwarz und weiß mit ein paar kleinen Details in rot. Die Wohnung sieht so zwar etwas kühl aus, dafür aber ordentlich. Was ich gar nicht mag sind Wohnungen, wo alles wild durcheinander gemixt ist und nichts zusammenpasst.

Kommentar schreiben