Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Jul 29

Golfen für Anfänger: Spielmöglichkeiten und Kosten

Der elegante Golfeinstieg

Golfen für Anfanger

Bildquelle: VcG Thinkstock

Wunderschöne Plätze, ein wohltuender Outdoor-Sport, gut gekleidete Menschen und am Ende ein gepflegtes Getränk auf der Club-Terrasse – Golfen bietet einiges und ist dabei schon lange nicht mehr elitär oder snobistisch. In Deutschland gibt es derzeit knapp 640.000 aktive Golfspieler. Die Einstiegsmöglichkeiten sind so attraktiv wie noch nie. Wie Anfängern der Einstieg in den Golfsport ohne große Hürden gelingt und was der Spaß kostet, verrät Marco Paeke, Geschäftsführer der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) im Gentleman-Blog.

Der erste Abschlag

Marco Paeke vom VcGWer für sich einfach einmal testen möchte, ob ihm das Golfspiel tatsächlich liegt, findet dafür fast immer eine Möglichkeit in seiner Nähe. In Deutschland gibt es über 730 Golfclubs, nicht nur in den Großstädten wie Berlin, Hamburg, München, Köln oder Frankfurt. Viele der Golfclubs bieten Schnupper- und Einsteigerkurse an: Für wenig Geld (ab 19 Euro) vermittelt ein Golfpro (Golflehrer) in der Gruppe die verschiedenen Schlagtechniken wie Abschlag, Fairway- oder Bunkerschlag, Pitchen und Putten.

Die Ausrüstung stellt der Club. Mitzubringen sind nur Sportschuhe und bequeme Kleidung. Einfach beim Golfclub vor Ort die Termine nachfragen – und ausprobieren! Wer den Golfball das erste Mal mit einem satten Ton richtig trifft und die kleine Kugel über das Grün schlägt, ist schnell vom Golfvirus infiziert.

Dran bleiben: Die Platzreife

Nur Übung macht aus dem Anfänger einen Meister. Die ersten Fähigkeiten können auf den über 380 öffentlichen Plätzen perfektioniert werden. Die meisten sind ohne Platzreife und ohne jegliche Vorkenntnisse bespielbar – und das schon ab 10 Euro Greenfee (Platzgebühr). Es geht locker zu: Legere Kleidung und Turnschuhe reichen für den Tag auf dem Golfplatz. Golfschläger, zum Beispiel einen halben Schlägersatz inklusive Bag, können sich Interessierte vor Ort leihen (ab 10 Euro).

Um ein richtiger Golfer mit Handicap und Turnierteilnahmen zu werden, ist allerdings etwas Übung nötig. In der Regel stehen die Übungseinrichtungen der Golfanlagen (Driving Range, Pitching und Putting Grün) jedermann ab 5 Euro offen. Für die Trainingsbälle zahlt man ab 2 Euro pro Ball-Korb. Ab und an sollte der Schwung von einem Pro überprüft werden (Trainerstunde ab 30 Euro). So wird das erste Ziel, die Platzreife nach den offiziellen Kriterien des DGV (Kurs ab 149 Euro), mit optimalem Schwung erreicht.

Die Platzreife ist die Eintrittskarte aufs Grün und gilt als Qualitätsnachweis für golferische Grundfertigkeiten in Theorie und Praxis. Diese Kurse werden ebenfalls von den meisten Golfanlagen bzw. Golfclubs in Deutschland angeboten. Mit bestandener Prüfung erhält man als Club- oder VcG-Mitglied automatisch sein erstes Handicap, die Clubvorgabe -54. Damit bekommt der Golfspieler nicht nur Zutritt zu fast allen Golfplätzen, sondern er kann auch an Turnieren teilnehmen und sein Handicap verbessern.

Am (Golf-)Ball bleiben

Ob man Mitglied in einem Golfclub wird oder clubfrei, das heißt ohne feste Mitgliedschaft, Golf spielen möchte – diese Frage hängt von der Spielhäufigkeit ab und muss jeder individuell für sich klären. Will man viel und oft auf dem gleichen Platz spielen und sich innerhalb einer festen Gemeinschaft organisieren, ist die Mitgliedschaft in einem Golfclub ideal. Zur einmaligen Aufnahmegebühr kommt eine Jahresgebühr. In Deutschland kostet die Jahresspielgebühr bei einem Club mit einer 18-Löcher-Anlage im Durchschnitt zwar rund 1.000 Euro – dafür kann man den „eigenen“ Platz aber auch ohne Zusatzkosten so oft nutzen wie man möchte.

Günstig und perfekt für den Gelegenheitsgolfer oder Einsteiger ist die clubfreie Mitgliedschaft in der VcG, der Vereinigung clubfreier Golfspieler. Damit kann man auf vielen Plätzen von Schleswig-Holstein bis nach Bayern und selbst im Ausland gegen die Zahlung der Greenfee spielen. Die Mitgliedschaft in der VcG kostet 195 Euro im Jahr. Zusätzliche Kosten fallen nur an, wenn man spielt. Allein in Deutschland sind die Golfer ohne Clubmitgliedschaft und VcGler auf mehr als 730 Golfanlagen willkommene Gastspieler. Das Greenfee für eine 18-Löcher-Runde beträgt hierzulande etwa 50 Euro.

Übersicht

Günstig Golfen

Golfen für Änfänger – günstiger, als man denkt

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Vereinigung clubfreier Golfspieler www.vcg.de.

Lesen Sie auch:
Gentleman-Sport: Golf
Golfschuhe – Hightech mit Tradition
Augusta und das Masters: Grandioser Anachronismus



SHOEPASSION.com Banner

2 Responses to “Der elegante Golfeinstieg”

  1. Stefan sagt:

    Nur zur Info:
    Die Schnupperkurse 19€ erhält man meistens bei einem der Golfplätze, die sich bei einer Trabrennbahn befinden. Ein kleiner Platz, der für Anfänger völlig ausreichend ist (s. a. GolfRange).
    Viel Spaß und verliert nicht die Freude an der Natur, auch wenn es bei 18 Loch regnet oder der Ball mal wieder nicht das tut, was er soll oder wir ihr es gerne wolltet.

  2. sophia sagt:

    Golf tips to get started, this share is very important, thanks!

Kommentar schreiben