Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Dez 27

Vollbart: Bartpflege für Gentlemen

Die Mode ist an sich schon etwas Seltsames. Auch im ausklingenden Jahr 2016 verschwanden viele Trends so schnell, wie sie zuvor auf der Bildfläche erschienen waren. Vor ein paar Jahren galt noch die Entfernung jeglicher Gesichtsbehaarung beim Mann als populär. Dieser Trend hat sich mittlerweile relativiert und der Vollbart steht erneut hoch im Kurs. Wem leider von Natur aus kein Rauschebart beschieden ist, findet hier hilfreiche Tipps zur richtigen Pflege.

Von allen Bärten verlangt wohl der Drei-Tage-Bart am wenigsten Pflege. Kleine Unregelmäßigkeiten fallen selten auf und werden im Normalfall dementsprechend schnell verziehen. Bei der businesstauglichen Variante muss allerdings eine klar definierte Kontur zu erkennen sein. Neben einer ansehnlichen Dichte ist also auch regelmäßiges Trimmen unverzichtbar. Doch wie kommt Mann zu einem hippen Vollbart?

Gesicht gibt Form des Vollbarts vor

Wer nun denkt, er könnte den Bart einfach nach Belieben wachsen lassen, liegt leider komplett falsch. Damit sich der Vollbart nämlich auch in einer ansehnlichen Weise präsentiert, muss dieser perfekt auf die eigene Gesichtsform abgestimmt sein. Ausschlaggebend sind dafür vor allem die Beschaffenheit von Hals und Kinn.

Grundsätzlich ist es möglich, den Bart selbst zu stutzen. Ungeübte Bartträger sollten diese Aufgabe aber lieber einem professionellen Barbier überlassen. Ein planloser Wildwuchs des Barts gehört auf jeden Fall zu den absoluten No-Go’s in puncto Erscheinungsbild. Das bedeutet aber keineswegs, dass man auf die bärtige Vielfalt verzichten muss. Ganz im Gegenteil: Die Gestaltung eines Vollbarts lässt unzählige Formen zu und bietet somit auch viel Raum für Individualität.

Auch die Kombination von verschiedenen Stilen wie Ziegen-, Schnurr- und Kotelettenbart kann eine spezielle Form des Vollbarts ergeben. Eine solche Verbindung von mehreren Bartformen sorgt im Übrigen für eine schlankere Optik und eignet sich daher besonders gut für Gentlemen mit einem tendenziell runden Gesicht. Aber auch bei Herren mit einer schmalen Gesichtsform kann ein richtig getrimmter Vollbart hervorragend wirken und verleiht dem Gesicht wiederum eine angenehme Fülle.

Pflege & Equipment für den Vollbart

Es führt jedoch kein Weg an einer richtigen Pflege vorbei, denn der Vollbart muss äußerst fürsorglich behandelt werden. Wer also möglichst wenig Zeit vor dem Spiegel verbringen will, ist vermutlich mit einem Vollbart schlecht beraten. Aber auch hier gibt es „einfachere“ Varianten, welche zwar eine regelmäßige Pflege erfordern, aber deutlich weniger Zeit beanspruchen als andere. In die Kategorie „einfach zu pflegen“ fällt zum Beispiel jener Vollbart, der sich weitgehend aus dem natürlichen Wuchs ergibt.

Das wichtigste und gleichermaßen einfachste Werkzeug für einen gepflegten Bartwuchs dürfte der Elektrorasierer sein. Mit diesem können die meisten Handgriffe unkompliziert und schnell gemeistert werden, vorausgesetzt der Rasierer wurde auch speziell für die Bartpflege entwickelt. Möchte man dagegen etwas aufwändigere und verspieltere Konturen bei seinem Bart sehen, führt meist kein Weg an einem klassischen Rasiermesser vorbei. Um die Barthaare anschließend auch in die richtige Ordnung zu legen, ist zudem ein Bartkamm erforderlich.

Mit den oben genannten Utensilien besitzt ein Gentleman immerhin die Grundausrüstung, um seinen Bart in Form zu bringen. Damit dieser aber auch ansprechend aussieht, will der Bart auch langfristig gepflegt werden. Besonders beliebt sind hier Pflegeöle, welche den Bart geschmeidig und gesund halten. Eine Auswahl an Pflegeölen findet sich beispielsweise bei dem Online-Shop für Friseurbedarf Stopperka.de. Achtung: Für ein optimales Ergebnis sollte das Pflegeöl unbedingt richtig dosiert werden. Im Normalfall sind vier bis fünf Tropfen für einen Vollbart völlig ausreichend. Das Öl selbst kann mit dem Bartkamm verteilt werden, besser eignen sich hierfür aber die eigenen Hände. Wichtig: Beim Verteilen sowohl den Bart als auch die Gesichtshaut ausreichend mit Pflegeöl benetzen.

Lesen Sie auch:

»» Auf den Spuren des perfekten Barts – zu Besuch im Gentlemen’s Circle
»» Nassrasur: Männerpflege mit Tradition
»» Bärte – Der Weg ist das Ziel



SHOEPASSION.com Banner

4 Responses to “Vollbart: Bartpflege für Gentlemen”

  1. jana sagt:

    Zitate: „Es führt jedoch kein Weg an einer richtigen Pflege vorbei, denn der Vollbart muss äußerst fürsorglich behandelt werden. Wer also möglichst wenig Zeit vor dem Spiegel verbringen will, ist vermutlich mit einem Vollbart schlecht beraten.(…) Damit dieser aber auch ansprechend aussieht, will der Bart auch langfristig gepflegt werden. Besonders beliebt sind hier Pflegeöle,…“

    Was sind das bloss für „Kerle“, die sich so um ihre Haare kümmern…

    Ehrlich gesagt, kann ich Bärte inzwischen nicht mehr sehen. So gut wie alle „Männer“ in der Werbung tragen inzw. Drei-Tage-Bart oder Vollbart. Habt ihr nichts besseres zu tun als euch aus dem Gesicht Haare wachsen zu lassen?

  2. Philosopher_93 sagt:

    @JANA
    Jaa daran sind unter anderem die lieben „Hipster“ (bzw. das ist eine der Gruppen, kp wie die alle heißen und was es da alles gibt) und die Medien Schuld , die dafür gesorgt haben, dass jetzt jeder Mann meint, sich einen Bar (zumeist Vollbart) wachsen lassen zu müssen. Ich teile deine Meinung. Es ist wirklich schrecklich. War ein Bart früher noch was besonderes und individuelles, rennen jetzt Horden von Deppen damit rum, überall in den Medien sieht man es und alle feiern so hart ihre Bärte usw. (viele denen das überhaupt nicht steht). Und natürlich dann noch mit den ganzen tollen Pflegeprodukten, alle mit perfekt sitzenden Haaren und super chicen Klamotten. Die Leute haben leider wirklich nichts besseres tun, als sich um ihr Äußeres zu kümmern.

    Der Schlachtruf dieser Gruppen ist ja auch, mit Bart sieht man gleich viel besser und „männlicher“ aus (könnte man auch mal zum Unwort des Jahres machen). NEIN! Nur weil ein Mann einen Bart hat sieht er damit nicht gleich besser aus. Das ist so ziemlich das häufigste Vorurteil das man hört. Es gibt viele, die sehen damit schlechter oder assi aus. Aber scheinbar ist auch in den Medien langsam angekommen, dass es nur noch nervt.

    Ich meine, jeder wie er will. Aber weniger ist eben doch oft mehr…

  3. Finn sagt:

    Hey Danke für die super Tipps. Die kann ich gut gebrauchen.

    Ach und übrigens…cooler Blog!!

  4. Stephan sagt:

    Ich sehe es ähnlich wie Jana und Philosopher_93. Ich persönlich trage schon Bart, seit bei mir der erste Flaum kam (naja, ein, zwei Jahre später vll). Das sind dann mittlerweile ca. 15 Jahre. Ich war also definitiv schon vor der Hipster-Bart-Welle aktiv. Aber mittlerweile muss ich mir auch Sprüche à la „Du gehörst also auch zu diesen Neumodernen…“ anhören.
    Wie heißt es so schön:
    Mann mit Vollbart früher: „Wo ist der Baum? Ich muss ihn fällen.“ Mann mit Vollbart heute:“Wo ist mein Pflegeöl? Ich glaube, ich habe Spliss.“

    Unabhängig davon: toller Artikel wieder mal!! ;-)

Kommentar schreiben