Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Mrz 06

Anzeige

Gegen den Vollbart-Trend – der Hydro 5 Sense von Wilkinson Sword im Test

In Zeiten von Hipstern mit vollen Rauschebärten liegt der Fokus der männlichen Bartpflege in den letzten Jahren vor allem auf eben diesen. Immer mehr Marken konzentrieren sich auf Pflegeprodukte für Vollbärte und auch in der Werbung begegnen sie einem immer wieder. Doch was ist mit den Herren, die eine glatt rasierte Gesichtshaut bevorzugen? Die nicht mit dem Trend gehen? Und die gerade deswegen besondere Ansprüche an die Rasur und Hautpflege stellen? Wilkinson hat sich ihrer angenommen und mit dem Hydro 5 Sense nun ein Produkt auf den Markt gebracht, welches beste Rasierergebnisse und eine gepflegte Haut verspricht. Der Gentleman-Blog hat ihn einem Test unterzogen.

Wilkinson Sword will Individualität fördern und spricht sich gegen One-fits-all-Lösungen aus. Der Hydro 5 Sense, die neuste Innovation des Klingenherstellers, passt sich optimal an die Rasurgewohnheiten des Nutzers an und soll diese sogar noch korrigieren und verbessern.

Möglich gemacht wird dies durch einen druckregulierenden Mechanismus im Rasierkopf, der sich der Kraft anpasst, die bei der Anwendung auf den Rasierer ausgeübt wird. Wird der Druck etwa zu groß, gibt der Rasierkopf nach. Manchmal muss man eben wissen, wann es besser ist loszulassen und ein wenig Druck abzulassen.

Der Hydro 5 Sense im Praxis-Test

Wir haben den Rasierer einem 2-wöchigen Test unterzogen und konnten von Anfang an feststellen: Er hält, was er verspricht. Heutzutage ist man ja fast schon gewohnheitsmäßig dem gegenüber skeptisch, was auf der Verpackung steht. Doch tatsächlich gleitet der Rasierkopf mit den namensgebenden 5 Klingen sanft über die Kiefer- und Kinnpartie. In der Wangenpartie sorgt die Shock Absorb Technology für das versprochene Nachgeben des Rasierkopfes. Entlang der runden Kinnpartie und der Kieferknochen – wo man gewöhnlich ohnehin weniger Druck ausübt – reguliert sich der Druck insofern, als dass er gleichbleibend stark bleibt. Der integrierte Flip Trimmer soll auch das präzise Schneiden von Konturen ermöglichen. Dieser wurde von uns jedoch nicht getestet.

Neben der ausgezeichneten Rasurleistung hat uns aber vor allem das pflegende Gel-Reservoir überzeugt. Schon während der Rasur pflegt es dank seiner Inhaltsstoffe die Gesichtshaut. Zudem sorgt die Kombination aus Gelfilm und Druckregulierung für eine deutliche Verringerung von Hautirritationen und Rötungen. Bei unserem Test-Rasierer war die „Comfort“-Klinge enthalten. Diese beruhigt die Haut mithilfe von Kräuterextrakten. Optional lässt sich auch die „Energize“-Klinge dazu kaufen bzw. nachkaufen. Diese sorgt durch Menthol für ein belebendes Gefühl. An manch einem allzu frühen Morgen sicherlich eine passende Alternative.

Unser Fazit

Wir würden gerne etwas kritisieren, aber leider findet sich nicht wirklich etwas. Natürlich ist die Optik nicht mit der eines High-Class-Modells zu vergleichen, dafür liegt der Gummi-bezogene Griff gut in der Hand und bei einem Preis von 9,99€ kann man nun auch kein Silber erwarten. Die Rasierklingen liegen mit 14,99€ für 4 Klingen preislich sicherlich über dem Durchschnitt, haben uns in Puncto Leistung aber voll und ganz überzeugt: Die Klingen gleiten sanft über die Haut und das Gel Reservoir hat eine pflegende Wirkung. Also letztlich alles, worauf es ankommt. Wieso wurde das eigentlich nicht schon früher erfunden?

Lesen Sie auch:

»» Problemzone: Männerhaut nach der Rasur

»» Nassrasur: Männerpflege mit Tradition

»» Die richtige Bartpflege für Gentlemen



SHOEPASSION.com Banner

3 Responses to “Gegen den Vollbart-Trend – der Hydro 5 Sense von Wilkinson Sword im Test”

  1. Josioo sagt:

    Danke für die Infos!

  2. BajaCitizen sagt:

    danke, war eine tolle Geschenk Ergänzung

  3. jillian sagt:

    Gute Gedanken und ein schönes Outfit!

Kommentar schreiben