Archive for the ‘Hemden & Krawatten’ Category

Okt 13

Maßkrawatten: Die Krawatte nach Maß

Maßkrawatten als Accessoires

Die Faszination handgefertigter Kleidung entdecken die meisten Männer zuerst beim Anzug oder bei den Schuhen. Als Nächstes gehen sie zum Maßhemdenmacher und erst dann, wenn überhaupt, kommt die Maßkrawatte an die Reihe. Herrenmode-Experte Bernhard Roetzel erklärt, für wen sich Maßkrawatten eignen, wo man die seltene Spezies Maßkrawattenschneider antreffen kann und wie sich die sechs häufigsten Krawattenprobleme in den Griff bekommen lassen.

Jun 12

Krawatten: Aussage und Dresscode

Krawatten-Varianten

Der Gentleman-Blog veröffentlicht exklusiv drei Auszüge aus Bernhard Roetzels neuem Buch „Mode Guide für Männer“. Im ersten Teil erklärt der renommierte Stil-Kritiker und Autor des Standardwerkes “Der Gentleman. Handbuch der klassischen Herrenmode“, was es mit all den verschiedenen Krawatten auf sich hat. Erfahren Sie hier, welche Aussage bei welcher Krawatte mitschwingt und welche Situationen welche Krawatten-Dresscode verlangen.

Nov 21

Schmale Krawatten – Geschmacklos oder seligmachend?

Schmale Krawatten - Allgegenwärtiger Trend

Bei den ganz schmalen Bindern stehen sich Freund und Feind relativ unversöhnlich gegenüber. Die Fans der mageren Schlipse tun breitere Krawatten als spießig ab, die Freunde des Standardformats verlachen die dünnen Dinger. Besonders umstritten sind die einfarbigen Modelle. Sie werden von ihren Befürwortern gern gekauft, weil sie leicht zu kombinieren sind, ihre Gegner empfinden sie als den Gipfel der Geschmacklosigkeit, erinnern sie doch an die Lederkrawatten der Achtziger.

Nov 07

Winterzeit ist Halswärmzeit

Halswärmer

Die kalten Herbst- und Wintermonate sind traditionell die Zeit, in der sogar hartgesottene Kragen-offen-träger über Möglichkeiten nachdenken, vermittels Halsschmuck im weitesten Sinne zumindest ein klein wenig Wärme zwischen Kopf und Brust einzufangen – und kommen in ihrem Ideenreichtum meist nicht weiter als bis zur Krawatte. Gentleman-Blog Gastautor Florian S. Küblbeck nennt stilvolle, wärmende Alternativen.

Jun 23

Die Sache mit der Krawatte

Die Krawatte hat mittlerweile, das ist kein Geheimnis, einen alles andere als leichten Stand in der Herrenmode. Viele halten sie für ein überkommenes Relikt einer zugeknöpften Mode. Einige gehen sogar soweit, zu prognostizieren, wir würden in wenigen Jahren überhaupt keine Krawatten mehr tragen. Abgesehen davon, dass die Krawatte weit davon entfernt ist, eine modische Kurzzeiterscheinung zu sein (ihr Name leitet sich einer Legende zufolge vom Halstuch kroatischer Soldaten ab), stimme ich dieser Prognose nicht zu.

Mrz 08

Der Stoff, aus dem die Hemden sind

Herrenhemden gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. Bei der Frage, welches Hemd für welche Jahreszeit und welchen Anlass am besten geeignet ist und auf welche Qualität man achten sollte, ist neben dem Hemdenstoff auch die Webart von Bedeutung, in welcher das Hemd gearbeitet wurde. Einer der wichtigsten Stoffe bei der Produktion von Herrenhemden ist die Baumwolle. Je nach Webart hat das fertige Hemd unterschiedliche Eigenschaften. Die wichtigsten Webarten und weitere Hemdenstoffe stellt Ihnen die Herrenschmiede im Gentleman-Blog vor.

Feb 21

Wann welchen Krawattenknoten?

Es gibt unzählige verschiedene Krawattenknoten. Doch wann wählt man welchen? Unser Gastautor Bernhard Roetzel plädiert im Gentleman-Blog für den einfachen Knoten, auch Four-in-hand genannt, stellt aber auch weitere Krawattenknoten vor und gibt Tipps, welche Knoten sich besondern gut körperlich sehr kleine und sehr große Männer eignen. Zudem räumt der Stilpapst mit einem weit verbreiteten Krawatten-Irrglauben auf.

Apr 23

Die Geschichte des Hemdes

Die Vokabel “Hemd” stammt von dem althochdeutschen Wort “Hemedi” ab, was “Haut”bedeutet. Die zweite Haut als Kleidungsstück kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. War es zu seinen Anfangszeiten um das Jahr 1000 vor Christus noch ein einfaches, bodenlanges Hemd ohne Knöpfe, hat es sich über die Jahrhunderte immer weiter entwickelt. Im Mittelalter waren Hemden mit austauschbaren Krägen versehen und wurden zumeist als Unterhemden verwendet. Im 18. Jahrhundert wurden Hemden dann erstmals auch als Oberhemden getragen und zum Anfang des 20. Jahrhunderts traten Hemden dann schließlich zum ersten Mal in der heute bekannten Form mit Knöpfen entlang der kompletten Vorderseite in Erscheinung. Das Hemd mit festem Kragen etablierte sich und dominiert bis heute den Markt. Mit einer rückläufigen Verbreitung der Weste unter dem Anzug kam in den 60er-Jahren die Hemdtasche als Ausstattungsdetail dazu und wird seitdem in unterschiedlichsten Schnittformen verwendet.

Feb 21

Hemdmanschetten – die beliebtesten Manschetten-Variationen

Manschetten bilden das Endstück am Ärmel eines Hemdes. Sie haben den Zweck, das Ausfransen des Hemdstoffes zu verhindern und gleichzeitig den Ärmel des über dem Hemd getragenen Sakkos zu schützen. Deshalb werden Hemdsärmel in der Regel einen guten Zentimeter länger gefertigt als die Ärmel des Sakkos. Sollten die Manschetten ausfransen, zu stark verschmutzt oder beschädigt sein, so kann man sie von einem Schneider austauschen lassen ohne dabei Änderungen am eigentlichen Hemd vornehmen lassen zu müssen. Die Stoffenden der Manschette können bei allen Formen entweder eckig, abgeschrägt oder abgerundet sein.

Im Laufe des modischen Fortschritts haben sich verschiedene Arten von Manschetten entwickelt. Am stärksten verbreitet sind die Sportmanschette, die Kombimanschette sowie die Umschlagmanschette. Natürlich gibt es darüber hinaus noch zahlreiche Variationen und Kombinationen. Im folgenden stellen wir die verschiedenen Varianten Sportmanschette, Kombimanschette und Umschlagmanschette vor.

Aug 04

Der richtige Hemdkragen

hemdkragen

Ein wesentliches Stilmerkmal des modernen Herrenhemds ist der Hemdkragen. Waren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts noch so genannte Stehkragen in Mode, trägt die Männerwelt seit nunmehr gut 100 Jahren zumeist Hemden mit Umlegekragen in zahlreichen Variationen. Der somit abgelöste Stehkragen kommt aber immer noch bei besonders festlichen Anlässen zum Einsatz. In den Umschlagkragen sind zumeist Kragenstäbchen eingenäht, die verhindern, dass die Kragenspitzen abstehen. Beim Button-Down Kragen ist dies allerdings überflüssig. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hemdkragen hauptsächlich in Bezug auf den Winkel zwischen den Kragenspitzen und gegebenenfalls die Anzahl der Knöpfe.