Archive for the ‘Image & Stil’ Category

Mrz 14

Modernes Wohnen: Highlights von der Einrichtungsmesse imm Cologne

Moderne Möbel und modernes Wohnen

Unser Autor und Interieur-Experte Philipp Thom war auf der internationalen Einrichtungsmesse imm Cologne. Im Gentleman-Blog berichtet er von den Wohntrends 2012. Im Fokus stehen in diesem Jahr Natürlichkeit, Nachhaltigkeit, Farbakzente, Licht- und Leuchtdesign.

Jan 17

Wohnen wie ein Gentleman

Wohnen wie ein Gentleman

Unser neuer Gastautor Philipp Thom von Studio5555 schreibt im Gentleman-Blog fortan regelmäßig über Architektur, Design, Kunst, Interieur, Produktdesign & Co. In seinem erstem Beitrag geht es ums “Wohnen wie ein Gentleman”, und stellt dabei von Wohn- bis zum Badezimmer die perfekte Wohnung für den modernen und stilbewußten Mann vor.

Aug 09

Wirkung von Farben auf Mitmenschen – Kleidung im Vorstellungsgespräch

Über die passende Kleiderwahl beim Vorstellungsgespräch gibt es bereits jede Menge Artikel und Tipps im World Wide Web. Wie sieht es jedoch mit der Farbwahl aus? Spielt auch diese im Einstellunggespräch eine Rolle bei der Entscheidung der Entscheider für oder gegen Sie als neuen Mitarbeiter?

Ihre Kleidung, und damit auch deren Farbe, hat Signalwirkung. Sie ordnen sich damit optisch einer bestimmten Gruppe zu, bzw. werden durch Ihr Gegenüber einer zugeordnet. Sorgen Sie also dafür, dass Sie in der Kategorie landen, die Sie anstreben.

Apr 29

Royal Wedding – Warum wir uns nach Traditionen sehnen

Nahezu die ganze Welt scheint im Augenblick im königlichen Hochzeitsrausch. Überall flattern uns britische Fähnchen entgegen. Auf T-Shirts, Kaffeetassen und Mousepads strahlt uns das junge Glück entgegen. Die mediale Gemeinde ist in zwei Blöcke gespalten: Die Einen wenden sich mit Schrecken ab und verfluchen die Monarchie als längst veraltetes Marionettentheater. Die Anderen sind gerührt, weinen leise und klatschen artig Beifall.

Mrz 13

Vier Kriterien um einen guten Typberater zu finden

In unzähligen Büchern und Internetforen erhalten Sie Tipps, welche Farben und Schnitte zu Ihnen passen könnten. Alternativ können Sie im Kaufhaus einfach einmal die gesamte Hemden-Farbpalette anprobieren und beobachten, wie oder ob sich Ihr Hautkolorit dabei verändert. Auch Freunde, Mütter und Verkäufer haben sicher eine Meinung zu dem, welche Schnitte und welche Farben Ihnen am besten stehen. Sicherer und unabhängiger ist jedoch die Beratung bei einem professionell ausgebildeten Berater bzw. einer Beraterin. Es handelt sich übrigens fast ausschließlich um Frauen. Männliche Farb- und Typberater gibt es nur äußerst selten. Um eine kompetente Vertreterin dieser Branche zu finden, sollten sie bei der Auswahl auf folgende vier Kriterien achten.

Nov 23

Nach der Farbberatung… Wie benutzt man einen Farbpass?

Nach einer Farbberatung ist ein Farbpass bei der Auswahl der passenden Farben z.B. beim Einkaufen eine große Hilfe. Er zeigt an, ob der Farbton des gewünschten Kleidungsstücks mit der Ihnen empfohlenen Farbpalette harmoniert.

Zuerst einmal sollte man verstehen, dass sich die Anzahl der Farben, die Ihnen stehen, nicht auf die 36 oder 48 Nuancen Ihres Farbpasses beschränken, sondern dass diese nur eine Beispielauswahl darstellen. Es gibt 1000e Farben, die beispielsweise einem Sommertypen stehen, diese bekommt man aber natürlich nicht alle in einem Farbpass unter.

Mai 20

Die richtige Farbwahl: Welche Farben passen zu mir?

Grün ist nicht gleich Grün. Und Rot ist nicht gleich Rot. Da wären Ziegelrot, Kirschrot, Ferrarirot, Himbeerrot, Blutrot, Zinnoberrot, Hummerrot und Scharlachrot – und das sind nur ein Zehntel der allgemein bekannten Rottöne. Aber welcher passt zu mir?

Diese Frage stellte ich mir schon früh, denn kräftiges Rot ist eine meiner Lieblingsfarben. In meinem Leben vor der Farbberatung(-sausbildung) konnte ich mir das auch nicht ganz klar beantworten. Immerhin fiel mir auf, dass ich in einigen meiner zahlreichen roten Pullover richtig toll aussah, in anderen aber irgendwie nicht so und ich fühlte mich sogar etwas unwohl darin, ohne dass es am Material gelegen hätte. Durch die „guten“ Shirts leuchteten meine Augen noch blauer als sonst, meine Lippenkontur wirkte klarer und mein Teint ganz frisch. In den anderen kam mir meine Haut oft fleckig gerötet vor, der Blick war irgendwie müde.

Der Unterfarbton macht die Musik

Mrz 19

Das persönliche Image

Das persönliche Image hat viel mit Glaubwürdigkeit zu tun. Man sagt zwar, „Kleider machen Leute“ und das hat auch seine Richtigkeit, dennoch sollten Inhalt und Form im Einklang sein. So stehen am Anfang der persönlichen Stilfindung die Fragen: „Wer bin ich?“ und „Wo will ich hin?“ ganz oben.

Branche gibt Kleidungs-Codes vor

Die Branche, in der man sich bewegt, gibt oftmals schon eigene Codes vor. Zwischen dem Outfit eines Bankmanagers und dem eines Geschäftsführers aus der Werbebranche können Welten liegen, obwohl beide gehobene Positionen bekleiden. In diesem Fall geht es um Begriffe wie: „Executive Business“, „Modern Business“, „Standard Business Casual“ usw.

Feb 24

Charme – Die Kunst zu verzaubern

Manche Menschen haben die Fähigkeit, scheinbar magisch die Zuneigung Ihrer Mitmenschen zu gewinnen – so auch der Gentleman. Er macht dies nicht absichtlich oder gezielt, sondern es ist eine natürliche Reaktion auf seine Person. Wenn sein Charme zum Vorschein kommt, wird jeder völlig von seiner Persönlichkeit eingenommen. Doch warum wirkt der Gentleman so charmant?

Seine Mitmenschen wahrnehmen

Um charmant zu sein, braucht man ein gewisses Maß an Beobachtungsfähigkeit. Wie fühlen sich die Mitmenschen gerade? Wie Verhalten Sie sich? Welche Worte sind angebracht? Wie kann man das Gesprächsklima positiv beeinflussen? Solche und ähnliche Fragen werden vom Gentleman unbewusst geklärt. Er weiß zu jedem Zeitpunkt ganz genau, welche Wirkung seine Worte auf die Mitmenschen haben. Selbst die Reaktionen auf seine Gesten und Körpersprache, kann er wegen seiner Wahrnehmungsfähigkeit abschätzen und unbewusst einsetzen.

Jan 23

Was ist eigentlich Image?

„Image“ – mit diesem Wort werden wir fast täglich und in den verschiedensten Zusammenhängen konfrontiert. „Image-Kampagne“, „Image-Design“ und „ein gutes oder schlechtes Image haben“. Konkret darauf angesprochen, was „Image“ nun eigentlich ist, ob jeder eins hat und ob man das eigene Image irgendwie beeinflussen kann, kommen die meisten Menschen schwer ins Grübeln, begleitet von ratlos umherwandernden Blicken und gedankenvollem Kopfkratzen.