‘England’ – Alle Artikel

Sep 25

„Sky Pool“ in London

Sky Pool in London

Es ist allgemein bekannt, dass in der Architektur die Fantasie oft das Vorstellbare übersteigt. Nach Wolkenkratzern in ungewöhnlichen Formen, die die Skylines großer Städte bestimmen, und Häusern mit bizarren Grundrissen fehlte waghalsigen Städtern nur noch etwas, was absolut innovativ, einzigartig und atemberaubend ist. Als mehr als nervenzerreißend lässt sich dann also die Realisierung eines transparenten Pools bezeichnen, der sich zwischen zwei Gebäuden in einer Höhe von 35 Metern in London befinden wird.

Jul 09

Der britische Gentleman: Ein Leben wie im Bilderbuch

Leben wie ein britischer Gentleman

Der britische Gentleman gilt als der Vater alle Gentlemen. Doch was charakterisiert ihn und wie sieht sein typischer Lebensstil aus? Der Gentleman-Blog begab sich in Großbritannien auf Spurensuche.

Jun 29

Gin and Tonic: Vom Malaria-Mittel zum Gentleman-Getränk

Gin Tonic - Ein Drink für Gentlemen

Woher der Boom kam, lässt sich nicht mehr sagen. Doch die Nachfrage nach dem alten Kolonial-Drink Gin and Tonic (das „and“ unterscheidet Gentlemen von Banausen) sprengt momentan alle Dimensionen. Plötzlich findet man die Produzenten der Wacholder-Spirituose vermehrt sogar in Deutschland – Duke (München), Adler (Berlin), Monkey 47 (Schwarzwald). Roland Graf begab sich für den Gentleman-Blog in London und Hampshire auf die Spuren des britischen Mischgetränks.

Mai 15

Designerholzmöbel vom Queen-Neffen: „Antiquitäten der Zukunft“

David Linley im Interview

Möbeldesigner Lord David Linley ist der Sohn der britischen Prinzessin Margaret und somit Neffe der Queen. Aber nicht nur deswegen kosten die maßgefertigten Esstische seines Unternehmens ‚Linley’ schon mal 40.000 Pfund. Roland Graf sprach für den Gentleman-Blog mit der Nummer 17 der britischen Thronfolge über deutsche Handwerkskunst, schwierige Kunden und das besondere am Rohstoff Holz.

Apr 14

Der britische Lebensstil: TWEED-Chefredakteur Hans Joachim Wieland im Interview

Interview mit Tweed-Chefredakteur Hans Joachim Wieland

In den Regalen der Zeitschriftenhändler findet sich seit einigen Monaten ein neues Männer-Magazin: TWEED – das Magazin für den britischen Lebensstil. Der Gentleman-Blog sprach mit TWEED-Chefredakteur Hans Joachim Wieland über die Geisteshaltung eines Gentleman alter Schule, die Sehnsucht nach authentischen Marken und Produkten sowie den hiesigen Zeitschriftenmarkt.

Feb 08

Regenschirm: klischeehaftes wie nützliches Gentleman-Accessoire

Der Gentleman traegt Regenschirm

Der Regenschirm ist das geradezu klischeehafte Gentleman-Accessoire. So wie der Bowler. Doch im Gegensatz zum steifen Hut ist das klappbare Regendach auch heute und hier verwendbar.

Aug 08

Typologie der Anzüge: Typisch deutsch, italienisch, englisch und französisch

Typologie der Anzüge

Es ist schon schwierig, den richtigen Anzug für den Mann zu finden. Denn neben dem Thema der Passform und des Stylings hat jeder Anzug aus verschiedenen Ländern ein „unsichtbares Gitter“, das ihm den landestypischen Charakter verleiht. Dieses Gitter muss zum Mann passen. Modemacher Holger Sommer zeigt im Gentleman-Blog die Besonderheiten der italienischen, französischen, englischen und deutschen Anzüge auf.

Andere Länder, andere Anzüge

Okt 19

Tweedsakko – Die Mutter aller Brit-Looks

Die Mutter aller Brit-Looks ist das Tweedsakko. Mit ihm lassen sich Kombis für diverse Gelegenheiten zaubern, allerdings muss es sich um ein authentisches Modell handeln. Der Steckbrief enthält folgende Kurzbeschreibung: Drei Knöpfe, zwei Seitenschlitze und – ganz wichtig – Hornknöpfe. Der Stoff muss aus England, Schottland oder Irland stammen und sich rau wie eine Teppichfliese anfühlen. Nicht „wanted“ sind Lederknöpfe (es sei denn, es handelt sich schöne antike Exemplare) und die bei Nicht-Kennern irrtümlich als äußerst englisch geltenden Lederflecken an den Ellenbogen. Sollte der Stoff tatsächlich fadenscheinig werden, bitte echtes Leder von Hand zuschneiden und aufnähen, die vorgefertigten Flecken zum Aufbügeln aus der Kurzwarenabteilung wären ein Mega-Fauxpas.