‘Konsum’ – Alle Artikel

Jan 24

Der Mensch ist, was er isst – Ein Plädoyer für die hiesige Küche

Essen aus der Region

Für 50 Prozent der Deutschen, das hat die Gesellschaft für Konsumforschung ermittelt, ist ein möglichst niedriger Preis das einzige Kriterium beim Nahrungsmittel-Einkauf. Die andere Hälfte sind vermutlich diejenigen, die sich laut einer Emnid-Studie bevorzugt für regionale Produkte entscheiden. Zu Recht: Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch oft so nah! Der Gentleman-Blog mit einem Plädoyer wider die Flugmango, nicht ganz frei von Polemik.

Dez 26

‚You Only Live Once’ – Alles Yolo oder was?

Yolo

“YOLO” ist das “Jugendwort des Jahres 2012″. Was zunächst nach “Carpe Diem” klingt, entpuppt sich auf den zweiten Blick als ein Bekenntnis zu Zügellosigkeit und Verantwortungslosigkeit. Der Gentleman-Blog plädiert für weniger “Yolo” und mehr “Carpe Diem”.

Jugendwort des Jahres 2012

Nov 15

Lob der alten Dinge – Warum neu nicht immer besser ist

Alte Dinge oft stilvoller und geschichtsträchtiger

Sind neue Dinge besser als alte? Wenn man der Werbung Glauben schenkt, dann ist das definitiv so. Doch oft handelt es sich beim Erwerb neuer Dinge lediglich um leblose Statussymbole. Der Gentleman-Blog hält ein Plädoyer für zeitgeschichtliche Unikate statt seelenlose Neuwaren.

Feb 13

Wenn mehr Konsum nicht mehr glücklich macht – Eine Konsumkritik

Immer mehr, immer schneller, immer oberflächlicher. Unser Konsumverhalten hat eine immense Beschleunigung erfahren. Von bunten Werbewänden und flackernden Bildschirmen schreit uns permanent ein „Jetzt kaufen!“ entgegen. Doch glücklicher macht uns das pradoxerweise nicht. Der Soziologe Prof. Hartmut Rosa fordert deshalb eine Umkehr. Eine Konsumkritik.

Aug 15

Der grüne Gentleman – Respekt gegenüber der Umwelt

Der Gentleman achtet die Umwelt

Das Bild vom Gentleman umfasst nach landläufiger Definition primär den respektvollen und höflichen Umgang mit anderen Menschen. In Zeiten von Umweltzerstörung und Klimawandel scheint es sinnvoll diesen Begriff um eine ökologische Dimension zu erweitern. Nicht nur unsere Mitmenschen, sondern auch die Umwelt und die natürlichen Ressourcen unseres Planeten verdienen einen repektvollen und behutsamen Umgang.