Autoren Kontakt Impressum Datenschutz
Jun 03

Mokassin – Federleichter Freizeitschuh

mokassins_title

Im Sommer muss es in puncto Schuhwerk nicht immer klassisch zugehen. Bei einem Barbecue mit Kollegen, dem Fußball-Abend mit Freunden oder auch einem Familienausflug ins Grüne beweist ein Mokassin seine federleichten Qualitäten. Der Gentleman-Blog verrät, wer den „Indianerschuh“ tatsächlich erfunden hat und zu welchen Outfits der bequeme Schlupfschuh eine fabelhafte Figur macht.

Sommerschuhe für den modernen Freizeit-Look

Klassische Schnürschuhe wie Oxford und Derby bleiben auch im Sommer die erste Wahl für den formellen Anlass. In der Freizeit darf Mann sich jedoch gern smart und casual kleiden. Während ein eleganter Loafer in gedeckten Farben in weniger konservativen Branchen mittlerweile auch werktags mit Vorliebe zum modernen Dresscode kombiniert wird, bleibt der Mokassin dagegen ausschließlich der Freizeit vorbehalten. Ähnlich dem Bootsschuh schlüpft Mann am besten strumpflos in diesen beliebten Freizeitschuh und wird mit einer angenehmen Leichtigkeit belohnt – für sommerliche Tage ist der Mokassin geradezu prädestiniert.

Ein weiterer Vorteil: Der Mokassin bietet eine willkommene Abwechslung zum klassisch schwarzen Business-Alltag. Zugegeben Modelle aus feinstem Glattleder in Schwarz oder warmen Brauntönen wirken einen Hauch eleganter als das nonchalante Pendant aus Rauleder. In puncto sommerliches Flair liegen jedoch eindeutig Varianten aus Rauleder in den Farben Grün, Blau, Beige, Grau oder Bordeaux vorn. Und überhaupt: Wann darf sich Mann schon einmal ebenso farbenfroh zeigen wie die Damenwelt? Abgerundet wird der moderne Freizeitlook am besten mit einer leichten Chinohose oder Jeans sowie einem klassischen Polohemd.

mokassin_collage (1)

Von der Prärie in die Großstadt

Seiner modernen Erscheinung zum Trotze handelt es sich beim Mokassin im Übrigen um eines der ältesten Schuhmodelle. Bekannt wurde der Urvater aller Slipper als „Indianerschuh“. Tatsächlich entstanden die ersten Mokassins jedoch im asiatischen Raum und blicken auf eine über 30.000 Jahre alte Tradition zurück. Über Einwanderer fand der Mokassin indes auch am Feuer der nordamerikanischen Ureinwohner einen Ehrenplatz und entwickelte sich bei den Athapasken, Irokesen und Sioux zu seinem heute bekannten Design.

mokassins

Seitdem hat sich der Aufbau des Mokassins im Grunde kaum verändert. Das Schuhoberteil führt traditionell einmal unter dem Fuß herum und wird oben durch einen U-förmigen Einsatz geschlossen. Die gekräuselte Naht entlang der beiden Schuhoberteile ist heute wie damals obligatorisch für den Mokassin.

Zugunsten eines höheren Komforts verfügen heutige Modelle über eine zusätzliche Laufsohle und ein dünnes Innenfutter. Ein absolutes Muss sind außerdem weiche Gumminoppen in der Laufsohle. Sie schützen das Leder vor einem raschen Verschleiß und versprechen vor allem beim Autofahren einen festen Gripp auf der Pedale. In der Garderobe des modernen Gentlemans setzt der Mokassin einen sommerlich leichten Akzent.

Fotos: jakubroskosz.com / leblogdemonsieur.com

Lesen Sie auch:

»» Schuhe, die jeder Gentleman besitzen sollte

»» Tassel Loafer: Sommerschuh für den Gentleman

»» Bootsschuhe: Stilvolle Begleiter in der Freizeit



SHOEPASSION.com Banner

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.